Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

Podolski und Mertesacker treffen bei Arsenal-Sieg

Arsenal London hat das Derby gegen Tottenham Hotspur klar gewonnen - nach einem Rückstand leiteten Per Mertesacker und Lukas Podolski die Wende ein.

  Lukas Podolski Tor bringt die Gunners im Derby gegen Tottenham endgültig auf die Siegerstraße

Lukas Podolski Tor bringt die Gunners im Derby gegen Tottenham endgültig auf die Siegerstraße

Mit Toren von Lukas Podolski und Per Mertesacker hat der FC Arsenal einen klaren Sieg im Nord-Londoner Derby gegen Tottenham Hotspur gefeiert. Beim 5:2 (3:1)-Heimerfolg der Gunners in der englischen Fußball-Liga am Samstag traf der frühere Bremer Mertesacker per Kopf zum zwischenzeitlichen 1:1 (24. Minute), der Ex-Kölner steuerte die 2:1-Führung bei (42.). Für Podolski war es das vierte Liga-Tor und insgesamt der sechste Pflichtspieltreffer. Mertesacker bejubelte gar sein Premierentor in der Premier League.

Noch fehlt das volle Selbstvertrauen

"Es gab einige herausragende individuelle Offensiv-Leistungen", sagte Gunners-Coach Arsène Wenger. "In der zweiten Hälfte konnte man sehen, dass das Selbstvertrauen noch nicht wieder ganz da ist. Ich hoffe, dass uns das Resultat helfen wird." Mit der Wiederholung des 5:2 aus der Vorsaison gegen die Spurs im Emirates Stadium landete Arsenal einen Befreiungsschlag. Am 12. Spieltag schob sich die Wenger-Elf mit 19 Punkten am Erzrivalen Tottenham (17) vorbei.

Die Gunners spielten mehr als 70 Minuten in Überzahl nach der Roten Karte ausgerechnet für den ehemaligen Arsenal-Stürmerstar Emmanuel Adebayor. Der Togoer hatte die Spurs in Front geschossen (10.), ging dann aber übermotiviert mit gestreckten Beinen in einen Zweikampf gegen Santi Cazorla (18.) und sah zu Recht Rot.

Mertesacker und Podolski leiten Wende ein

Für das Arsenal-Team, bei dem Stammkeeper Wojciech Szeczny nach einer Köchelverletzung sein Comeback feierte, leiteten der starke Innenverteidiger Mertesacker und sein Nationalmannschaftskollege Podolski die Wende ein. Der französische Angreifer Olivier Giroud (45.), der Spanier Cazorla (60.) und Theo Walcott (90.) besiegelten den Arsenal-Festtag. Für die Spurs um Co-Trainer Steffen Freund betrieb Gareth Bale (71.) nur noch Ergebnis-Kosmetik.

tis/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools