Startseite

Dynamo-Chaoten wüten wieder

Die unverbesserlichen "Fans" von Dynamo Dresden haben wieder zugeschlagen: Vor, während und nach der Zweitliga-Partie in Kaiserslautern gab es schwere Ausschreitungen.

  Bengalos ohne Ende: Dynamo-Fans sorgten mal wieder für einen Skandal

Bengalos ohne Ende: Dynamo-Fans sorgten mal wieder für einen Skandal

Mit schweren Ausschreitungen am Rande des Zweitliga-Gastspiels beim 1. FC Kaiserslautern haben die Fans von Dynamo Dresden ihrem Verein erneut in Verruf gebracht. Nach Angaben der Polizei griffen Dresdner Fangruppen am Freitagabend nach der 0:3-Niederlage ihres Teams auf dem Messeplatz der Stadt mehrere Beamte an und beschädigten vier Busse sowie Einsatzfahrzeuge der Polizei. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 70 000 Euro, berichtete ein Polizeisprecher am Samstag. Zwei Personen wurden bei den Krawallen verletzt.

"Nur mit starker Präsenz und konsequentem Einschreiten konnte die Situation bereinigt werden", berichtete der Einsatzleiter der Kaiserslauterer Polizei, Franz-Josef Brandt. "Die Dresdner Fans hatten ein hohes Maß an Aggressivität und ein erhebliches Gewaltpotenzial."

Schon vor dem Spiel hatten einige der rund 4000 angereisten Dynamo-Fans im Stadion für Wirbel gesorgt, als sie einen Nachbar-Zuschauerblock stürmen wollten und von der Polizei und den Ordnungskräften zurückgedrängt werden mussten. Pyrotechnik hüllte den Gästeblock in der Osttribüne des Fritz-Walter-Stadions unmittelbar vor dem Anpfiff minutenlang in dichte Rauchschwaden. Auch während des Spiels wurde Pyrotechnik abgebrannt.

Die Sachsen waren erst Mitte Dezember vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen massiver Ausschreitungen ihrer Fans beim Pokalspiel in Hannover für die nächste Saison aus dem DFB-Pokal ausgeschlossen worden. Dynamo legte dagegen Einspruch ein, die Berufungsverhandlung steht noch aus.

kbe/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools