Magath erteilt Bayern Absage im Neuer-Poker

4. Juni 2009, 09:30 Uhr

Der FC Bayern buhlt um Keeper Manuel Neuer und hat den Schalkern angeblich eine hohe Ablösesumme plus Michael Rensing geboten. Schalke-Tainer Felix Magath erteilte jedoch allen Spekulationen eine klare Abfuhr. Derweil hat der Rekordmeister einen weiteren Millionen-Transfer unter Dach und Fach gebracht.

Manuel Neuer, FC Bayern, FC Schalke, DFB, Tönnies

Felix Magath will Torwart Manuel Neuer auf keinen Fall zum FC Bayern ziehen lassen©

Felix Magath befindet sich derzeit im Urlaub auf Puerto Rico, was den zukünftigen Schalke-Trainer nicht davon abhält, sich in die andauernden Spekulationen um seinen Torwart Manuel Neuer einzuschalten. Der FC Bayern will Neuer, der auf der Asienreise gegen die Vereinigten Arabischen Emirate sein erstes Länderspiel bestritten hat, gerne als neue Nummer eins zwischen den Pfosten verpflichten und hat bereits eine offizielle Anfrage an Schalke um Präsident Clemens Tönnies gestellt. "Es ist ja schön, dass Manuel jetzt bei der Nationalelf war und da vielleicht was gehört hat. Aber es gibt keinen neuen Stand. Es gibt auch keine Eventualitäten und keine Schmerzgrenzen", sagte Felix Magath in der "Bild"-Zeitung und fügt hinzu: "Manuel Neuer hat bei Schalke einen Vertrag bis 2012. Er wird in der nächsten Saison für Schalke 04 spielen. Mehr gibt es nicht zu sagen."

18,5 Millionen plus Rensing, Pranjic-Transfer perfekt

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge bietet der FC Bayern für Neuer angeblich 18,5 Millionen Euro plus den jetzigen Torwart Michael Rensing. Damit hätten die Münchener ihr erstes Angebot von neun angeblich Millionen Euro deutlich aufgestockt. Mit Danijel Pranjic hat der deutsche Rekordmeister nach Informationen von "Bild.de" den fünften Neuzugang perfekt gemacht. Der 27 Jahre alte kroatische Nationalspieler komme für rund zehn Millionen Euro Ablöse vom niederländischen Club SC Heerenveen und sei ein Wunschspieler des neuen Trainers Louis van Gaal. Pranjic, der auf der linken Seite sowohl defensiv wie offensiv einsetzbar ist, wäre nach den Stürmern Mario Gomez und Ivica Olic sowie Anatolij Timoschtschuk und Alexander Baumjohann der fünfte Neuzugang beim Vize-Meister.

Bei seinem ersten Länderspiel in Dubai zeigte Manuel Neuer eine beeindruckende Leistung. Nationaltrainer Joachim Löw lobte seinen Debütanten: "Das war sehr gut. Er hat ein paar schwierige Bälle gehalten, vor allem vor der Pause", nach dem 7:2-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. Besonders beeindruckt war Löw von der Abgeklärtheit des Schalker U-21-Nationaltorhüters. "Ich habe bei ihm nicht den Anflug von Nervosität gesehen vor dem Spiel", staunte der DFB-Chefcoach.

"Offizielle Anfrage vom FC Bayern"

Verständlich, dass der FC Bayern sein Interesse an dem Jung-Torwart untermauert hat. Trotz seines klaren Bekenntnisses zu Königsblau zu Beginn der Asienreise wird der Poker um den Neu-Nationalspieler immer spannender. "Es gibt eine offizielle Anfrage vom FC Bayern. Manuel hat klar Stellung bezogen, Schalke und Felix Magath auch. Der nächste Zug liegt nun beim FC Schalke 04, der Club hat bisher geblockt", sagte Berater Thomas Kroth am Donnerstag im "Münchner Merkur". Dem schloss sich auch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Mittwochabend an: "Jetzt obliegt es Schalke 04, diese Dinge zu bewerten, und dann werden wir mal abwarten." "Da scheint Einiges zu laufen", meinte Bayern-Kenner Oliver Kahn. Ein Wechsel zum Rekordmeister würde ihm auch einen Vorteil gegenüber den Nationaltor-Konkurrenten bringen: Er wäre der einzige des Quartetts, der in der Champions League spielen würde.

Ob das Werben der Bayern durch Felix Magahts klare Ansage nun beendet ist, bleibt abzuwarten. Magath ist auch bei Schalke mit einer großen Machtfülle ausgestattet, weshalb es wahrscheinlich ist, dass Neuer keine Freigabe erhalten wird. Außerdem würde Magath, bei einem Abgang Neuers, gleich zu Beginn seiner Amtszeit einen absoluten Schlüsselspieler und Publikumsliebling verlieren.

Egal ob Bayern oder Schalke: Neuer ist mittendrin im von Löw ausgerufenen Torhüter-Vierkampf mit Robert Enke (Hannover 96), René Adler (Bayer Leverkusen) und Tim Wiese (Werder Bremen) um die Nummer 1. "Ja, klar", antwortete Neuer, wolle er den Konkurrenzkampf nun annehmen. Die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ist aber noch weit weg, und statt Urlaub steht für ihn erst noch die U 21- Europameisterschaft (15. bis 29. Juni) an. "Ich hoffe, dass wir in Schweden alle gut drauf sind und dort viel erreichen können." Neuer möchte am liebsten als Titelgewinner heimkehren - "und danach möchte ich natürlich auch hier wieder dabei sein".

Zum Thema
KOMMENTARE (2 von 2)
 
Hoss77 (05.06.2009, 09:21 Uhr)
Genau...
Deshalb integriert der FCB viele ehemalige Spieler in den Verein (siehe Scholl, Nerlinger, Aumann etc).
Deshalb kümmert man sich um die Ex Starts (siehe Müller)
Deshalb bleiben ja auch Lahm und Schweinsteiger trotz Angeboten aquf Italien, Spanien und England - aber der böse Uli kann sich das bestimmt nicht vorstellen... LOL
04schalker04 (04.06.2009, 12:38 Uhr)
Bundesliga besteht nicht nur aus Prostituierten: Manu ist und bleibt Schalker
Auch wenn es sich Hoeneß und einige Journalisten, die zum Teil auch gleichzeitig (bewusst oder unbewusst) die Funktion eines Steigbügelhalters für den FC Bayern ausfüllen, nicht vorstellen können: Die Bundesliga besteht nicht nur aus Prostituierten. Deswegen bleibt der Schalker Neuer auf Schalke!
Sport
Sport-Liveticker
Fußball-Bundesliga - live Fußball-Bundesliga - <i>live</i> Die Jagd nach der Schale Zum Liveticker