HOME

St. Pauli und Dresden trennen sich remis

Kein Sieger in einem hochklassigen Spiel: St. Pauli und Dresden haben sich 2:2 getrennt. Zwei Mal gingen die Hamburger in Führung, Dresden gelang jeweils der Ausgleichstreffer.   

FC St. Pauli Christopher Buchtmann

St. Paulis Christopher Buchtmann (vorne), hier im Zweikampf mit Marco Hartmann, trifft erzielte beide Tore für die Hamburger

Der FC  und Dynamo Dresden haben den zweiten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. In einem hochklassigen Duell trennten sich der Kiezclub und die Sachsen am Montagabend leistungsgerecht 2:2 (1:1). Vor 28 699 Zuschauern im Millerntor-Stadion brachte der überragende Christopher Buchtmann (22./69. Minute) die Hausherren zweimal in Führung. Doch Marco Hartmann (29.) und Lucas Röser (73.) schafften jeweils den Ausgleich für die überzeugenden Gäste, die große Moral bewiesen, aber weiter auf den ersten Zweitliga-Sieg auf St. Pauli warten müssen.

"Es fühlt sich an wie eine Niederlage", meinte Torjäger Buchtmann. "Ich habe versucht, der Mannschaft zu helfen. Aber mich ärgert, dass wir nicht gewonnen haben", fügte er hinzu.

Andreas Rettig: Buchtmann hat einen Lauf

"Wir sollten uns nicht grämen, es war ein tolles Spiel beider Mannschaften. Ich bin nicht unzufrieden", sagte unterdessen St. Pauli-Geschäftsführer dem TV-Sender Sky Sport News und lobte den doppelten Torschützen: "Er hat einen Lauf, den sollte er ausnutzen. Das war sehr ansprechend." 

Nach 85-tägiger Punktspielpause am waren die heimischen Fans gespannt auf die Hausherren, die nach der besten Rückrunde der Vereinsgeschichte den Klassenverbleib geschafft und sich anschließend ordentlich verstärkt hatten. Nach dem ersten sehenswerten Angriff der Partie war es wie schon beim 1:0-Sieg in Bochum Buchtmann, der die Braun-Weißen mit einem sehenswerten Rechtsschuss in Führung brachte.

Dynamo Dresden kombiniert stark

Die spielstarken Gäste hielten aber voll dagegen und kamen durch Hartmann zum verdienten Ausgleich, als die St. Pauli-Hintermannschaft den Torschützen einfach gewähren ließen. "Wir haben uns den Punkt verdient", meinte Dreadens Coach Uwe Neuhaus. 

Nach dem Seitenwechsel ging der offene Schlagabtausch weiter. St. Pauli drängte nun mehr und ging abermals durch Buchtmanns strammen Distanzschuss in Führung. Doch die hielt nur vier Minuten, weil St. Pauli-Keeper Robin Himmelmann einen Schuss von Philip Heise nicht festhalten konnte - Röser staubte zum 2:2 ab. In den Endphase drängten beide Teams auf den Sieg - allerdings erfolglos. 

tis/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity

Partner-Tools