Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

Champions League

Champions League

Die UEFA Champions League ist der bedeutendste Wettbewerb im europäischen Fußball. Bei dem Wettkampf nehmen jährlich die 72 besten europäischen Fußballmannschaften teil. Veranstaltet wird die Champions League von dem Europäischen Fußballverband (UEFA). Seit der Saison 1992/93 wird der Wettkampf unter der Bezeichnung "Champions League" ausgetragen, von 1955 bis 1992 lief die Veranstaltung als Europapokal der Landesmeister. Rekordsieger der Champions League ist der spanische Verein Real Madrid mit neun Titelgewinnen.

Verwandte Themen

Champions-League-Finale, Dortmund, BVB, UEFA, Jürgen Klopp, Joseph Blatter, Berlin, Zürich, FIFA, Wolfgang Niersbach

Arjen Robben spricht in einem Interview über sein Verletzungspech im Saisonfinale
  Lionel Messi gilt als der beste Fußballspieler der Welt
  Wolfsburgs Manager Klaus Allofs kennt sich mit Pokalsiegen aus.
  Pep Guardiola gewann mit dem FC Bayern München die Meisterschaft, der Coach hat noch Vertrag bis 2016 - verlängert er?
  Vielleicht bald wieder von Louis van Gaal trainiert: Bastian Schweinsteiger
  Gerieten während des Trainings mächtig aneinander: Bayern-Stars Robert Lewandowski (l.) und Jérôme Boateng
  Matthias Sammer, gut gelaunt in Freiburg
  Stuttgarts Trainer Huub Stvens hatte seine Spieler unter der Woche als Affen bezeichnet - entsprechend bejubelten Martin Harnik und Kollegen ihr Tor gegen den HSV
  Für die beiden Traditionsklubs Stuttgart und HSV geht es im direkten Duell um den Abstieg
  Schon vor dem Beginn des Spiels zwischen Boca Juniors und River Plate randalierten die Boca-Fans und kletterten über die Absperrungen
  Die Spielerinnen vom 1. FFC Frankfurt haben zum vierten Mal die Champions League gewonnen
  Die Bayern-Fans feierten ihr Team trotz des Ausscheidens gegen barcelona
  Toni Kroos sieht die Schuld für das verpasste Champions-League-Finale von Real Madrid nicht bei seinem Trainer Ancelotti
  Juventus Turin zieht dank eines 1:1 gegen Real Madrid ins Finale der Champions League ein
  Pep Guardiola und Matthias Sammer haben trotz dem verpassten Final-Einzug Grund zum Lachen - den Champions-League-Einnahmen sei Dank

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools