Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post
  Die Spieler des VfL bedanken sich bei Keeper Max Grün - nach dem Sieg im Elfmeterschießen
  Das Spiel der Bayern in New Jersey lief eher zäh. Trainer Pep Guardiola zeigte sich dennoch zufrieden.
  Ein gutes Gefühl: Franck Ribéry feiert gegen Bremen ein Erfolgserlebnis.
  Die Bremer Sebastian Prödl (l.) und Clemens Fritz (r.) feiern Torschützen Philipp Bargfrede (Mitte)
  Hoffenheims Tobias Strobl (l.) schaffte es, Bayerns Frank Ribéry zumindest ein wenig aufzuhalten
  Der Ausgleich zum 1:1: Claudio Pizarro (l.) und Thomas Müller jubeln, Stuttgarts Torhüter Sven Ulreich kann dem Ball nur hinterherschauen.
  Ein Küsschen für die Fans: Mario Gomez, Dreifachtorschütze der Bayern im Spiel gegen Wolfsburg
  Erfolgreich die "Schlacht" überstanden: Jerome Boateng (l.), Torschütze Mario Mandzukic und Javier Martinez nach dem Spiel gegen Juventus Turin.
  Bayern-Jubel in Turin: Die Münchner haben sich locker für das Halbfinale qualifiziert.
  Der Held der Bayern-Festspiele: Claudio Pizarro steht nach langer Zeit in der Startformation und feiert - passend zu Ostern - mit vier Toren Wiederauferstehung als Torjäger.
  Sie wollen die Bayern ärgern: Juve-Regisseur Andrea Pirlo (Mitte) mit seinen Mannschaftskameraden Giorgio Chiellini (l.) und Alessandro Matri
  Unendlicher Spaß: Dreifach-Torschütze Claudio Pizarro ist gegen Lille in bestechender Form, Franck Ribéry und Thomas Müller freut's.
  Heute ist gut Tore schießen: Arjen Robben (r.) feiert mit Claudio Pizarro seinen zweiten Treffer.
  Claudio Pizarro und die B-Elf der Bayern haben keine Probleme mit dem Zweitligisten aus Kaiserslautern.
  Kurz vor der Pause, das war sein Moment: Bastian Schweinsteiger nach seinem erlösenden 1:0 für die Bayern
  Mario Mandzukic (l.) freut sich mit Thomas Müller über sein Tor zum 0:1.
  Geht ab der nächsten Saison wieder für den FC Bayern auf Torejagd: Claudio Pizarro

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools