Startseite
  Banger Moment: Dresdens Dennis Erdmann hatte Marco Reus in einem Tackling am Oberschenkel getroffen - der BVB-Star musste verletzt raus
  Erlebte bereits die zweite Fanattacke innerhalb weniger Tage: Sportkommentator Marcel Reif.
  Dortmunds nicht gerade vom Erfolg verwöhnter Stürmer Ciro Immobile konnte sich beim Pokalspiel gegen Dresden gleich über zwei Tore freuen
  Pyrotechnik im Gästeblock: Das Spiel musste für zwölf Minuten unterbrochen werden
  Die Hooligans kamen weniger zahlreich als gedacht: Nur 3000 der angemeldeten 5000 Teilnehmer tauchten tatsächlich auf.
  Justin Eilers bringt Dynamo Dresden mit seinem Treffer zum 1:0 gegen Schalke auf die Siegerstraße
  Vorjahressieger Bayern München muss diesmal in der ersten Runde gegen Münster ran
  Der Fürther Ilir Azemi sitzt nach dem Abpfiff auf dem Rasen
  Der Dresdner Robert Koch (l.) nutzte beim 3:0 den Fehlpass von Münchens Keeper Gabor Kiraly (M) eiskalt aus
  Schoss mit drei Toren den KSC quasi allein zum Sieg gegen 1860 München: Stürmer Rouwen Hennings.
  Bruno Gabriel Soares (vorne) und Fortuna Düsseldorf siegten beim SC Paderborn
  Ein Rettungshubschrauber auf der ADAC-Mitgliederzeitschrift "Motorwelt" von Dezember 2013. Die Assoziationen, die das Foto heute auslöst, war bei der Produktion des Magazins noch nicht absehbar.
  Die zweite Halbzeit in Bielefeld begann verspätet, weil im Dynamo-Block Pyrotechnik gezündet wurde.
  Jubel im Millerntorstadion in Hamburg bei den Gästen des unterlegenen FC St. Pauli. Fans feiern den 1. FC Köln.
  Sein Treffer zum 1:0 reichte den Bochumern für ihren Sieg über den 1. FC Köln: Richard Sukuta-Pasu jubelt.
  Guter Start für Bochum: Fabian bejubelt sein 1:0, Sukata-Pasu (l.) wird später ein reguläres Tor aberkannt.
  Der Kölner Anthony Ujah (l) kommt vor dem Dresdner Romain Bregerie an den Ball.
  Jubeltraube nach dem Treffer zum 2:0: Dynamo Dresden kann den Absturz in die dritte Liga vermeiden.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools