Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post
  Marco Parolo hat mit seinem Treffer den Auftakt zum 4:2-Sieg von Lazio Rom gegen den SSC Neapel gelegt. Foto: Ciro Fusco
  Dortmunds Trainer Jürgen Klopp (3.v.l.) nach der Landung am Flughafen in Dortmund. Foto: Bernd Thissen
  Leidenschaft beim HSV, sportliche Bankrotterklärung bei Schalke: Hamburgs Ivica Olic jubelt über sein Tor gegen die Königsblauen
  Vorläufig gerettet: Die HSV-Spieler feiern das Tor von Slobodan Rajkovic (verdeckt) zum 2:0
  Für die beiden Traditionsklubs Stuttgart und HSV geht es im direkten Duell um den Abstieg
  Die Freude musste raus: Bruno Labbadia nach dem wichtigen Last-Minute-Ausgleich gegen Freiburg
  Köln sichert mit dem Sieg den Klassenerhalt
  Konnte es nicht fassen: Mario Gomez von AC Florenz
  Leverkusens Roberto Hilbert und Münchens Bastian Schweinsteiger kämpfen um den Ball.
  Gewohnt treffsicher: Bastian Schweinsteiger (l.) erzielte das Siegtor gegen Hertha - es war das Tor zur Meisterschaft. Die Vorlage kam von Mitchell Weiser.
  Leider nur ein Aprilscherz: Hans Sarpei wird nicht das "Aktuelle Sportstudio" moderieren
  Kevin de Bruyne und der VfL Wolfsburg müssen gegen Neapel ran
  Pep Guardiola muss mit seinem FC Bayern gegen den FC Porto antreten
  Kevin de Bruyne feiert sein zweites Tor gegen Inter Milan

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools