Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post
  Mario Balotelli: Von der Überholspur ins Niemandsland
  Verlässt den FC Liverpool in Richtung Los Angeles: Steven Gerrard
  Paul Rooij soll vor Jahren versucht haben, Spiele des FC St. Pauli zu manipulieren. Dem ehemaligen St.-Pauli-Stürmers René Schnitzler soll er 100.000 Euro für die Manipulation von einigen Partien gegeben haben.
  "Haltet die Klappe" - Liverpool-Star Balotelli teilt auf Instagram aus
  "Schwerste Entscheidung meines Lebens": Mittelfeld-Star Steven Gerrard verlässt den FC Liverpool nach 26 Jahren
  Real-Star Cristiano Ronaldo traf zum 1:0 gegen den FC Basel.
  Cristiano Ronaldo ist mit Reals Transferpolitik nicht glücklich
  Der Fußballplatz von Hull United im Deen Park im Dorf Dunswell: Beim ersten Heimspiel soll jeder Besucher 2,50 Euro Prämie erhalten.
  Bei der Niederlage gegen Liverpool fehlten Stammkräfte wie Hummel und Weidenfeller
  Führungsfigur: Mats Hummels tritt als neuer Kapitän von Borussia Dortmund die Nachfolge von Sebastian Kehl an
  Lui Suárez dürfte sich freuen - über einen enormen Marktwert und auf Barcelona
  Luis Suarez muss die nächsten neun Spiele mit der Nationalmannschaft aussetzen
  Der Torschützenkönig der englischen Premier League schoss die Briten aus dem Turnier: Luis Suarez bejubelt einen seiner beiden Treffer für Uruguay.
  Uruguays Stürmerstar Suárez (l.) ist nicht ganz fit, macht den Engländern aber trotzdem Sorgen. Im Gegensatz zu Wayne Rooney ist er trotz allem treffsicher.
  Bis zum letzten Spieltag war es eng in der Premier League - umso größer die Freunde bei Manchester City
  Big Point: Chelseas Willian (l.) lässt sich für das 1:0 gegen Liverpool feiern.
  König von London: Mesut Özil jubelt im Emirates Stadion über eine Treffer gegen Norwich.
  Nuri Sahin (l.) feiert mit Lukasc Piszczek den Torschützen Jakub Blasczcykowski.
  Der deutsche Fußballmeister Borussia Dortmund einen Transfercoup gelandet und den früheren BVB-Profi Nuri Sahin verpflichtet
  Umjubelter Rückkehrer: Nuri Sahin trägt bis 2014 wieder das schwarz-gelbe Trikot des BVB.
  Menschliche Jubel-Pyramide: Joleon Lescott (unten links) rettet mit seinem Tor Arsenal einen Punkt gegen Manchester City.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools