Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Gerd Müller

Auf dem zweiten Bildungsweg holte Gerd Müller sein Abitur nach und studierte anschließend Pädagogik, Psychologie sowie Politik- und Wirtschaftswissenschaften mit dem Abschluss des Diplomwirtschaftspädagogen. Seit 2005 ist Müller Staatssekretär und hatte schon einmal Aussicht auf einen Ministerposten. 2008 war er im Gespräch als Nachfolger für Horst Seehofer im Agrarministerium. Dann bekam jedoch Ilse Aigner den Job. Gerd Müller spricht sich als klassischer CSU-Politiker für eine europäische Armee aus und möchte gleichzeitig den Einfluss des Europaparlaments beschränken. Auch wirtschaftlich entgegnet er der These "die Armen werden immer ärmer während die Reichen immer reicher werden“, dass die mittleren und höheren Einkommen die meisten Steuern zahlten, weswegen er gegen eine Steuererhöhung für Spitzenverdiener sei. Seit Dezember 2013 ist er im dritten "Kabinett Merkel“ Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Text: Sabrina Twele, 15.01.2015


Minister Müller 2015 in Berlin

Entwicklungsminister fordert Ende der Ausbeutung Afrikas

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller

Bundesentwicklungsminister fordert EU-Nothilfeprogramm für syrische Flüchtlinge

Entwicklungsminister Müller: Syrien braucht ein EU-Notprogramm

Mats Hummels als junger Spieler im Dress des FC Bayern München

H. Sarpei: "Schwarzer Humor und ..."

Der FC Bayern hat auf Sicht nur einen Konkurrenten - und es ist nicht der BVB

Mit erhobenen Armen protestieren Flüchtlinge auf Lesbos gegen ihre Abschiebung in die Türkei.

Asylsuchende im März

Zahl der Flüchtlinge sinkt drastisch - aber wohl nicht lange

Karl-Heinz Rummenigge im Finale der WM 1986 in Mexiko gegen Argentinien

Fifa-Ehrung

Karl-Heinz Rummenigge kommt in Hall of Fame

Gedenken an die Opfer der Anschläge in Brüssel

Entwicklungsminister Müller: "Wir sind nicht im Krieg"

Thomas Müller und Robert Lewandowski

Bundesliga

Die Bayern lassen Augsburg keine Chance - HSV düpiert Gladbach

  Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch fällt nicht nur im Fernsehen mit kruden Aussagen auf

AfD-Politikerin Beatrix von Storch

Die Facebook-Hetzerin

Pierre-Emerick Aubameyang

Fußball-Bundesliga

Keiner will die Bayern jagen - außer Aubameyang

Flüchtlingslager nahe der jordanischen Hauptstadt Amman

Bundesregierung stockt Flüchtlingshilfe für Nahost auf

Bundesentwicklungsminister Müller

Entwicklungsminister Müller fordert EU-Fonds für Flüchtlinge

Thomas Müller geht die Erkrankung seines Vorbilds Gerd "an die Nieren"

Gerd Müller hat Alzheimer

So reagieren Thomas Müller, Jupp Heynckes und Co. auf die Erkrankung

Gerd Müller bei der WM 2010 mit Thomas Müller

Torjäger-Legende Gerd Müller an Alzheimer erkrankt

U2-Sänger Bono mit Bassist Adam Clayton in Berlin in der Mercedes-Benz Arena beim ersten von sechs Deutschlandkonzerten

U2-Konzert in Berlin

"Die ganze Welt schaut auf Euch, München, Berlin"

FC-Bayern-Stürmer Robert Lewandowski freut sich über seinen fünften Treffer gegen den VfL Wolfsburg

Lewandowksi-Gala

Die schnellsten Hattricks der Bundesliga-Geschichte

Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof

CSU-General: Maßnahmenpaket für Flüchtlinge reicht nicht

  Wer, wenn nicht sie, könnten die Armut in der Welt stoppen (v.r.n.l.): Weltbank-Präsident Jim Yong Kim, die Direktorin des Internationalen Währungsfonds Christine Lagarde, UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller von der CSU beim Global Citizen Earth Day

Rede beim "Earth Day"

Entwicklungsminister Müller blamiert sich mit seinem Englisch

  Kritisiert die CSU für ihre angebliche Nähe zu Pegida scharf: Linke-Parteichefin Katja Kipping

Asyldebatte

Kipping nennt CSU "parlamentarischen Arm von Pegida"

  Ein syrisches Flüchtlingslager in der Türkei

Hilfe für Syrien-Flüchtlinge

Deutschland zahlt 500 Millionen Euro

  Entwicklungsminister Gerd Müller: "Es fehlt an allem, es geht jetzt um das Überleben".

Entwicklungsminister fordert Hilfe für Syrien-Flüchtlinge

Mit dem Winter kommt der Tod

  Türkische Soldaten stehen an der Grenze zu Syrien. Dahinter toben Kämpfe um die Kurden-Enklave Kobane.

Islamischer Staat

86 IS-Extremisten sterben bei Angriffen auf Kobane

  Viele Zivilisten sind wie hier in Donezk auf Hilfe angewiesen

Vor Wintereinbruch

Berlin schickt Hilfskonvoi in die Ost-Ukraine

  Türkische Soldaten blicken von einem Hügel in Richtung Kobane und IS

+++ Newsticker zum IS-Terror +++

Türkisches Parlament stimmt Militäreinsatz zu

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools