Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post
  Matthias Sammer, gut gelaunt in Freiburg
  Kriegt Mario Götze bei Bayern noch die Kurve?
  Nach dem 2:0 können auch die Spielerinnen des FC Bayern die Meisterschaft feiern
  Die Finale der Champions League ist weiterhin das große Ziel von Pep Guardiola.
  Beifall von Pep Guardiola: Zwar gilt der Applaus den Bayern-Fans, doch auch seine Spieler verschont der Trainer nach dem Pokal-Aus mit Kritik.
  Jürgen Klopp amüsiert sich während des Bundesliga-Spiels gegen Frankfurt prächtig
  Philipp Lahm mit Frau Claudia bei der FIFA-Gala in Zürich im Jahr 2014
  Sepp Blatter und die Fifa werden wegen der WM in Katar so viel Geld an Kompensation zahlen wie nie zuvor
  Thomas Müller freut sich auf den FC Porto: "Es hätte Schlimmer kommen können"
  Der FC Bayern ist für keinen Verein im Viertelfinale der Champions League ein Wunschlos
  Uli Hoeneß sitzt derzeit im Gefägnis in Landsberg - als Freigänger arbeitet er tagsüber beim FC Bayern in der Jugendabteilung
  Karl-Heinz Rummenigge muss sich mit einer WM im Winter erst noch anfreunden.
  Xabi Alonso (r.) musste bereits in der 65. MInute mit Gelb-Rot vom Platz
  Arjen Robben spielte zuletzt furios - gegen Donezk plagen ihn Gedanken über die Ukraine-Krise: "Man fährt da nicht hin und schaltet alles aus"
  Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern will jetzt auch wieder Siege sehen.
  Udo Lattek, Deutschlands erfolgreichster Vereinscoach, wird 80. Foto: Horst Galuschka
  Arjen Robben: "Das war ein Weckruf"
  Uli Hoeneß hat sich noch nicht entschieden, ob er wieder für das Präsidentenamt des FC Bayern München kandidieren will
  "Die Bayern sind ein sehr sozialer Verein": Karl-Heinz Rummenigge will die Kritik von Theo Zwanziger nicht auf sich sitzen lassen
  Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des FC Bayern, hat nach großer Kritik an der Riad-Reise Fehler eingeräumt
  Nach einer Ecke schoss er das Siegtor der Bayern gegen Leverkusen: Franck Ribéry

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools