Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post
  Vorläufig gerettet: Die HSV-Spieler feiern das Tor von Slobodan Rajkovic (verdeckt) zum 2:0
  Köln sichert mit dem Sieg den Klassenerhalt
  Hier bejubelt Max Kruse im Gladbach-Trikot noch den Siegtreffer gegen die Wolfsburger. In der kommenden Saison geht er für die Wölfe auf Torejagd
  Torwart Thomas Kraft von Hertha BSC im Zweikampf mit Mönchengladbachs Max Kruse
  Geld habe er zwar angenommen - aber niemals ein Spiel manipuliert, beteuert René Schnitzler
  Gewohnt treffsicher: Bastian Schweinsteiger (l.) erzielte das Siegtor gegen Hertha - es war das Tor zur Meisterschaft. Die Vorlage kam von Mitchell Weiser.
  Polizisten führen in Mönchengladbach einen Terrorverdächtigen ab. Auch er soll an den Kampfsporttrainings teilgenommen haben.
  Ortstermin am Niederrhein: Dort trainiert Skandal-Profi René Schnitzler einen Bezirksligisten. Ab Dienstag steht er in Bochum als Angeklagter im Wettskandal-Prozess vor Gericht.
  Trainerposten beim BVB: Jürgen Klopp geht - Thomas Tuchel kommt?
  96-Kapitän Lars Stindl wird Hannover verlassen.
  Schön, aber laut: Ein Pfau raubt einem Tierpark-Anwohner nachts den Schlaf
  Manuel Neuer griff beim Gladbacher 1:0 ordentlich daneben
  Rafael (2.v.l.) trifft zwei Mal gegen die Bayern
  Jubel bei Mönchengladbach: Doppel-Torschütze Patrick Herrmann freut sich mit Max Kruse über das 2:0
  Weiter in Torlaune: Wolfsburgs Bas Dost erzielte gegen Bremen wieder zwei Tore.
  Am Boden zerstört: Die Schalker Roman Neustädter, Kaan Ayhan (liegend) und Benedikt Höwedes nach dem Last-Minute-Treffer von Werder Bremen
  Die Gladbacher hatten in Sevilla gute Chancen - aber keine Treffer

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools