HOME

Richter verwehren Witwe das Sperma ihres toten Mannes

München - Eine 35 Jahre alte Witwe darf sich nicht mit dem Sperma ihres verstorbenen Mannes befruchten lassen. Das hat das Oberlandesgericht München entschieden. Die Frau hatte auf die Herausgabe eines Spermas geklagt. Ihr Mann war im Juli 2015 nach einer Herztransplantation gestorben, das Paar hatte sich vergeblich Kinder gewünscht. Auch nach dem Tod des Mannes hegte die Witwe den Wunsch nach einem gemeinsamen Kind. Die Klinik verweigert die Herausgabe allerdings unter Berufung auf das Embryonenschutzgesetz.

Polizisten begleiten abgelehnte Asylbewerber auf einen Flughafen. Foto: Sebastian Willnow/Archiv

Sammelabschiebung aus München

Abgelehnte Asylbewerber werden nach Afghanistan abgeschoben

Abgelehnte Asylbewerber werden nach Afghanistan abgeschoben

Beraten in Berlin über die Griechenland-Krise: Bundeskanzlerin Angela Merkel (r) und IWF-Chefin Christine Lagarde. Foto: Rainer Jensen/Archiv

Griechenland-Krise

ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm

US-Präsident Donald Trump äußert sich vor Journalisten. Foto: Evan Vucci

Parallelen zu 1930er Jahre?

Historiker: Trump kann von Machtvakuum profitieren

Das Oberlandesgericht München will im Rechtsstreit um die Sperma-Probe eines Toten heute das Urteil verkünden. Foto: David Ebener/Symbolbild

Oberlandesgericht München

Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet

Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet

München will Wiesn-Bierpreis deckeln

Ermittlungen eingestellt

Mittelfinger-Geste: Ancelotti spendet 5000 Euro

Die Angeklagte Beate Zschäpe setzt sich zwischen ihre Anwälte Hermann Borchert (l) und Mathias Grasel. Foto: Peter Kneffel

NSU-Prozess

JVA-Mitarbeiterin soll über Zschäpes Verhalten aussagen

Der Münchner Lumor jubelt über sein Tor zum 2:0-Endstand im Spiel gegen den FC Nürnberg. Foto: Andreas Gebert

«Hunger nach Siegen»

1860 München glänzt - Nürnberg im Niemandsland

Die Spieler von 1860 München feiern den 2:0-Sieg über Nürnberg

Zweite Liga

1860 München feiert Prestigesieg - 2:0 gegen 1. FC Nürnberg

1860 München gewinnt Zweitliga-Derby gegen 1. FC Nürnberg

Carlo Ancelotti ließ sich nach dem Spiel hinreißen, den Mittelfinger zu zeigen. Foto: Christian Charisius

Geldstrafe droht

DFB ermittelt nach Ancelottis Mittelfinger-Geste

Die Moderatoren Barbara Hahlweg und Alexander Mazza 2013 in München. Foto: Ursula Düren

Kritik von Gründerin

ZDF will Magazin «Mona Lisa» einstellen

Feuerwehrleute und Mitarbeiter der DB-Sicherheit helfen Bahnreisenden aus dem ICE. Foto: Axel Heimken

15.000 Volt

Stromleitung stürzt auf ICE mit hunderten Fahrgästen

Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones und der Xbox One zum Einsatz. Foto: Peter Steffen

Mehr Firmencomputer

Marktforscher erwarten steigende PC-Preise

Bastian Pastewka macht weiter. Foto: Britta Pedersen

Wechsel

«Pastewka» findet neue Heimat bei Amazon

Seehofer fordert Ende der CSU-Debatte über Merkel

Talkrunde von Anne Will
TV-Kritik

ARD-Talkshow

Anne Will zu Trump: "Die USA können die Weltmacht-Rolle nicht mehr leisten"

Amnesty-Generalsekretär fordert unabhängige Untersuchung in Syrien

Anlauf für Waffenruhe in Ostukraine - Vorwürfe von Poroschenko

Direkt an Louvre und Seine gelegen, ist der Jardin des Tuileries ein Musterbeispiel für klassische französische Gartenbaukunst. Foto: a&o buero/ZDF

Fünf Teile

Europas schönste Parks

15 000-Volt-Leitung stürzt auf ICE - Fahrgäste sitzen fest

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools