Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post
  Am Ende blieb nur die Verzweiflung: US-Torhüter Tim Howard war Mann des Spiels gegen Belgien, konnte das Ausscheiden seines Teams am Ende aber nicht verhindern
  Abschied: Xherdan Shaqiri bedankt sich bei Trainer Ottmar Hitzfeld
  Mittelfeldspieler Haris Seferovic (l.) kämpft für die Schweiz, Stürmer Carlo Costly (r.) will für Honduras treffen.
  Der Franzose Karim Benzema erzielte bereits seinen dritten Treffer bei diesem Turnier. Der Schweizer Torhüter Diego Benaglio war konsterniert.
  Bei beiden Teams ist der Trainer der Star: Ottmar Hitzfeld (Schweiz, l.) und Didier Deschamps (Frankreich)
  Angel di Maria und seine Argentinier gerieten gegen Bosnien-Herzegowina ins Straucheln, am Ende reichte es jedoch zu einem knappen 2:1-Sieg
  War von seinen Teamkollegen kaum zu halten: der Schweizer Siegtorschütze Haris Seferovic (r.)
  Auf die beiden kommt es in ihren Teams besonders an: der Ecuadorianer Antonio Valencia (l.) und der Schweizer Xherdan Shaqiri.
  Gibt nun in München die Richtung vor: Pep Guardiola
  Dortmunds Mario Götze trottet nach der Niederlage gegen die Schweiz enttäuscht vom Feld
  Prägt die Richtung des Klubs: BVB-Trainer Jürgen Klopp
  England fährt zur EM - obwohl Superstar Wayne Rooney in der Partie gegen Montenegro die Rote Karte sah
  David Villa dreht ab, Spaniens Stürmer traf beim 6:0 gegen Liechtenstein gleich doppelt

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools