Startseite
  Verlässt den FC Liverpool in Richtung Los Angeles: Steven Gerrard
  Fußball-WM 2022 in Katar: Der Termin für das Turnier steht. Die Winter-WM wirbelt den internationalen Spielbetrieb durcheinander
  Olivier Giroud feiert seinen Treffer für Arsenal mit einem Riesensatz.
  Für den Pay-TV-Sender Sky ist die Konferenz am Samstag unverzichtbar
  Der Bundesliga steht eine Debatte über Anstoßzeiten ins Haus
  Der Freistoß von Bayerns David Alaba gegen den VfB Stuttgart landet im Torknick. In der DFL wird derzeit über "unpopuläre Maßnahmen" wie etwa veränderte Anstoßzeiten nachgedacht, um in Zukunft noch mehr Geld durch die TV-Vermarktung zu erlösen.
  Manchester City ist der amtierende Meister der Premier League.
  Mesut Özil (r) feierte mit seinen Arsenal-Kollegen Theo Walcott (l) und Hector Bellerin einen Heimsieg. Foto: Facundo Arrizabalaga
  Die TV-Bilder aus der Premier League sind Milliarden wert
  Die Bundesligisten setzen auf die Torlinientechnologie Hawk-Eye.
  15 der 18 Bundesligisten stimmten für die Einführung der Torlinientechnik.
  Das war nix - weiß auch Wolfsburgs Nicklas Bendtner
  Symbolbild zum Fußball in Israel - in der Premier League soll der einzige pälastinensische Club nach einem Skandal zum Abstieg gezwungen werden
  Mesut Özil erzielte sein erstes Auswärtstor im Trikot der Gunners
  Cristiano Ronaldo ist mit Reals Transferpolitik nicht glücklich
  Louis van Gaal (r.) hat bei Manchester United noch keinen Erfolg
  Mehdi Benatia wechselt für 30 Millionen Euro zum FC Bayern
  Louis van Gaal (r.) und Co-Trainer Ryan Giggs sitzen konsterniert auf der Trainerbank in Milton Keynes. Mit 0:4 verlor Manchester United bei dem Drittligisten.
  Der Fußballplatz von Hull United im Deen Park im Dorf Dunswell: Beim ersten Heimspiel soll jeder Besucher 2,50 Euro Prämie erhalten.
  In Tottenham rannte ein Flitzer aufs Feld und führte einen Freistoß aus.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools