Startseite
  Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger
  Die Vergütung von Wolfgang Niersbach durch den DFB wird von der Fifa nicht beanstandet
  "Die Bayern sind ein sehr sozialer Verein": Karl-Heinz Rummenigge will die Kritik von Theo Zwanziger nicht auf sich sitzen lassen
  Michael Garcia trat als FIFA-Chefermittler zurück.
  Die Fifa liegt mit Michael Garcia im Clinch.
  Theo Zwanziger forciert die Veröffentlichung des sogenannten Garcia-Untersuchungsberichts.
  Er habe das Luxusgeschenk erst nach seiner Rückkehr nach Deutschland entdeckt, sagt Theo Zwanziger. Die Uhr auf diesem Bild ist übrigens nicht die fragliche.
  Was haben Mohamed bin Hammam (l.) und Franz Beckenbauer (r.) im Oktober 2009 in Katar besprochen? (Archivbild von 2000)
  Sharan Burrow macht sich stark für die Rechte der Arbeiter in Katar
  Der frühere Nationalspieler Thomas Hitzlsperger will errreichen, dass Fußball-Profis in der Kabine genauso über ihren Freund sprechen wie andere über ihre Freundin oder ihre Frau.
  Uli Hoeneß und der FC Bayern - was bisher unverrücklich zusammengehörte, könnte die Steueraffäre nun trennen.
  FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß verzichtet auf sein Lieblingsmittel, die Attacke, und gibt sich dafür als reuiger Steuersünder.
  Ex-DFB-Chef Theo Zwanziger (rechts) zum Fall Hoeneß: "Wir werden Häme spüren"
  Der ehemalige DFB-Schiedrichter Manfred Amerell starb im Alter von 65 Jahren.
  Ex-Bundesligaschiedsrichter Manfred Amerell wurde am 11. Dezember tot in seiner Wohnung aufgefunden
  Hat sich mit seinem Buch im deutschen Fußball keine Freunde gemacht: Ex-DFB-Chef Theo Zwanziger
  Reden konnte er, Theo Zwanziger auf dem Podium als er noch DFB-Präsident war
  Intimfeinde: Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger.
  Optimist: Jürgen Klinsmann als Trainer des US-Nationalteams bei einem Freundschaftsspiel gegen Venezuela im Januar 2012 in Glendale, Arizona
  Er will mit Korruptionsvorwürfen aufräumen: Der US-Anwalt Michael Garcia legt sich mächtig ins Zeug.
  Gemeinsam gegen Fifa-Boss Joseph "Sepp" Blatter: DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (l.) und Reinhard Rauball (r.), DFL-Präsident.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools