Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post
  Nach dem Sieg gegen den SC Freiburg wirkte HSV-Coach Bert van Marwijk mit der Leistung seiner Mannschaft eher unzufrieden
  "Eine große Herausforderung": Bert van Marwijk übernimmt die Geschicke des krisengeschüttelten Bundesliga-Dinos
  Mario Mandzukic feiert mit seinen Teamkollegen seinen Kopfballtreffer zum 0:4 auf Schalke
  Nicht mehr Trainer beim HSV: Thorsten Fink
  HSV-Trainer Thorsten Fink muss gehen
  Jubel in Berlin nach dem Sieg gegen den HSV: Aufsteiger Hertha hält sich weiterhin in der Spitzengruppe der Bundesliga.
  Ausdruck blanker Verzweiflung: Hamburgs Per Skjelbred während des Spiels gegen die Bayern.
  Europa winkt: Artjom Rudnevs (l.) schießt den HSV zum Sieg über Stuttgart. Mitspieler Dennis Aogo freut sich mit ihm.
  Sein Tor entscheidet das prestigeträchtige Derby gegen Bremen: Dennis Aogo erzielt den dritten Treffer für den HSV.
  Düsseldorfer Jubel-Trio: Stefan Reisinger, Torschütze zum 2:0, freut sich mit Nando Rafael und Adam Bodzek
  Vollkommen bedient: Die HSV-Profis lassen nach der klaren Niederlage gegen die Bayern die Köpfe hängen.
  Chef auf dem Platz: Bastain Schweinsteiger leitet mit seinem Tor den Sieg der Bayern gegen den HSV ein.
  Stefan Aigner jubelt zusammen mit Olivier Occean (r.) und Sebastian Jung nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 für die Eintracht
  Hängende Köpfe: HSV-Manager Frank Arnesen und Kapitän Heiko Westermann nach der Niederlage im Nordderby
  Mühevoller Pokalauftritt: Der HSV vergab im Karlsruher Wildparkstadion seine Chancen
  HSV-Coach Fink soll Nachwuchsmann Besic am Kragen gepackt haben
  Brachte sein Team mit seinem Kopfball zum 1:0 auf die Siegerstraße: Wolfsburgs Torjäger Mario Mandzukic

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools