Platini erwägt Abschaffung der Europa League

7. Juni 2012, 17:18 Uhr

Wird die Europa League abgeschafft? Kommt die Champions League mit 64 Mannschaften? Bei der Uefa wird darüber diskutiert. Die Bayern finden das gar nicht gut.

7 Bewertungen

Verunsicherung bei Fans und Spielern vor dem Start der Euro: Wie groß ist die Rassismus-Gefahr in den Stadien wirklich? Michel Platini hat nun noch einmal deutlich zu dem Thema Stellung bezogen. mehr...

Der UEFA-Präsident hält die Schiedsrichter an, hart durchzugreifen. O-Ton: Michel Platini, UEFA-Präsident „Es ist nicht einfach, weil es sich bei Rassismus nicht um ein fußballimmanentes, sondern um ein gesellschaftliches Problem handelt – das unterliegt nicht meiner Verantwortung. Dennoch hat die UEFA vor zwei Jahren wichtige Maßnahmen getroffen: Die Schiedsrichter sind angehalten, Spiele bei rassistischen Vorfällen zu unterbrechen oder sie ganz abzubrechen, falls es mehrfach dazu kommt.“ Italiens Stürmer Mario Balotelli will das Feld unverzüglich verlassen, sollte es zu rassistischen Attacken gegen ihn kommen. Platini riet von diesem Verhalten ab: Die Spieler würden dann von den Schiedsrichtern mit einer gelben Karte verwarnt. Der Franzose hofft jedoch, dass es gar nicht so weit kommen wird: O-Ton: Michel Platini, UEFA-Präsident „Ich zähle auf die Fans aus Ost- und Westeuropa, die in Polen und der Ukraine eine große Fußball-Party feiern wollen. Als Präsident der UEFA sage ich: Der Fußball soll große Freude und nicht große Probleme auslösen.“ Restlos überzeugen konnte Platini mit dieser Aussage offensichtlich nicht: Die Familien der englischen Nationalspieler Theo Walcott und Alex Oxlade-Chamberlain wollen dem Turnier aus Angst vor rassistischen Übergriffen fernbleiben. Schließen