Startseite

Höfl-Riesch holt Bronze in der Abfahrt

Erst Gold in der Super-Kombination, jetzt Bronze in der Abfahrt: Zwei Tage nach der ersten Medaille bei der Ski-WM hat Maria Höfl-Riesch wieder Grund zu feiern. Der Sieg ging an eine Französin.

  Maria Höfl-Riesch lag bis zur dritten Zwischenfahrt vorn, verlor dann aber an Zeit

Maria Höfl-Riesch lag bis zur dritten Zwischenfahrt vorn, verlor dann aber an Zeit

Maria Höfl-Riesch hat bei der alpinen Ski-WM in Schladming die Bronzemedaille in der Abfahrt gewonnen. Zwei Tage nach ihrem Sieg in der Super-Kombination musste sich die 28-Jährige am Sonntag nur der französischen Überraschungssiegerin Marion Rolland und der Italienerin Nadia Fanchini geschlagen geben.

Höfl-Riesch lag bei ihrer Fahrt bis zur dritten Zwischenzeit vorn, erwischte dann aber die Ausfahrt aus dem Schladming-S nicht optimal und verlor an Zeit. "Es war wirklich ein verrücktes Rennen, die Außenseiterinnen haben zugeschlagen. Ich habe mich tapfer geschlagen", sagte sie. Im Ziel hatte die Partenkirchenerin einen Rückstand von 0,70 Sekunden auf Rolland, die als erste Französin seit Marielle Goitschel 1966 in einer WM-Abfahrt vorne lag.

Deutsche Veronique Hronek stürzte

In 1:50,00 Minuten gewann Marion Rolland vor Nadia Fanchini, die 0,16 Sekunden zurück lag. Die zweite deutsche Starterin Veronique Hronek stürzte, blieb aber dem ersten Anschein nach unverletzt.

Rolland ist derzeit Zehnte im Abfahrts-Weltcup, hatte aber bei der WM-Generalprobe in Schladming vor einem knappen Jahr Platz zwei belegt. 2010 war die Französin beim Start der Olympia-Abfahrt von Vancouver gestürzt und hatte sich dabei einen Kreuzbandriss zugezogen.

mlr/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools