Startseite

Djokovic spaziert ins Endspiel

Nach einer Weltklasseleistung steht Novak Djokovic im Finale der Australian Open. Er besiegte David Ferrer in drei Sätzen. Im Endspiel trifft der Serbe nun auf Roger Federer oder Andy Murray.

  Hat seinen dritten Titel bei den Australian Open fest im Blick: Novak Djokovic

Hat seinen dritten Titel bei den Australian Open fest im Blick: Novak Djokovic

Novak Djokovic hatte es eilig. Auf dem Weg zur Titelverteidigung wollte der Weltranglisten-Erste dieses Mal keine Zeit verlieren. Im Schnelldurchgang fertigte der Serbe im Halbfinale der Australian Open den Spanier David Ferrer mit 6:2, 6:2, 6:1 ab und greift am Sonntag in Melbourne nach seinem sechsten Grand-Slam-Titel. "Ich glaube nicht, dass ich viel besser spielen kann", sagte Djokovic nach seiner Tennis-Gala. "Ich habe mich von Anfang an gut und voller Selbstvertrauen gefühlt. Aber dass ich zu so einer Leistung imstande bin, hat mich auch überrascht."

Djokovics Endspielgegner wird an diesem Freitag (9.30 Uhr/Eurosport) ermittelt. Im ersten Knaller des mit 23,91 Millionen Euro dotierten Turniers treffen Roger Federer und Andy Murray aufeinander. Djokovic wird sich bequem von der Couch aus angucken, wer auf ihn im Finale wartet. "Die zwei freien Tage tun mir jetzt richtig gut. Ich hoffe, dass ich diese Leistung auch im Endspiel noch einmal abrufen kann", sagte der Serbe.

Fünf-Satz-Krimi im Achtelfinale als Weckruf

Es scheint so, als habe der 25-Jährige seinen Fünf-Stunden-Krimi gegen Stanislas Wawrinka im Achtelfinale als Weckruf benötigt. Seit der Topfavorit gegen den Schweizer kurz vor dem Aus stand, dreht er beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison richtig auf. Schon gegen den Weltranglisten-Fünften Tomas Berdych aus Tschechien hatte Djokovic im Viertelfinale einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt. Gegen Ferrer legte er Traum-Tennis nach und scheint seine Topform erreicht zu haben.

Von Anfang an ließ Djokovic dem spanischen Dauerläufer nicht den Hauch einer Chance. Ferrer, ab kommender Woche vor dem verletzten Rafael Nadal die Nummer vier der Welt, hatte dem druckvollen Spiel des Serben zu keiner Zeit etwas entgegenzusetzen. Was der Iberer auch versuchte, Djokovic hatte die bessere Antwort parat. Nach gerade einmal 1:29 Stunden verwandelte der Branchenprimus seinen ersten Matchball.

Kein Favorit bei Federer gegen Murray

Das zweite Halbfinale zwischen Federer und Murray verspricht mehr Spannung. Beide scheinen Down Under bislang zwei verschiedene Turniere gespielt zu haben. US-Open-Champion Murray musste ausschließlich am Tag ran, während Federer gleich viermal in der populären Night Session auf den Court durfte.

Murray nimmt die Spielplangestaltung aber gelassen. "Ich hätte Federer und Tsonga auch am Abend spielen lassen, weil es einfach das beste Spiel des Tages war", sagte der Olympiasieger, der Jeremy Chardy zuvor in einem emotions- und höhepunktlosen Viertelfinale in drei Sätzen abgefertigt hatte.

Auch Federer hält die Diskussionen, überwiegend in den englischen Medien geführt, für übertrieben. "Wenn es jeden Tag 35 Grad gewesen wäre, wäre es vielleicht etwas anderes. Aber das war nicht der Fall", meinte der 17-malige Grand-Slam-Turnier-Champion. Und so ist wie so oft zwischen beiden alles offen. 2012 siegte Federer im Finale von Wimbledon, Murray triumphierte im Endspiel der Olympischen Spiele.

mxm/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools