Startseite

Kerber und Görges ziehen ins Achtelfinale ein

Die deutschen Damen sind Down Under weiter gut in Schwung: Jule Görges und Angelique Kerber stehen bei den Australian Open bereits im Achtelfinale. Für Kerber gab nach dem Sieg noch eine Überraschung.

  In bestechender Form in Down Under: Angie Kerber

In bestechender Form in Down Under: Angie Kerber

Angelique Kerber und Julia Görges stehen bei den Australian Open im Achtelfinale. Kerber gewann am Freitag in Melbourne gegen die Amerikanerin Madison Keys mit 6:2, 7:5 und zog an ihrem 25. Geburtstag erstmals beim Auftakt-Grand-Slam der Tennis-Saison in die vierte Runde ein. Görges setzte sich nach großem Kampf gegen die Chinesin Zheng Jie mit 6:3, 1:6, 7:5 durch und überstand damit wie im Vorjahr die dritte Runde. Kerber spielt nun am Sonntag gegen die Russin Jekaterina Makarowa, Görges gegen Li Na aus China.

Als Kerber in der Rod Laver Arena nach 1:40 Stunden ihren ersten Matchball verwandelt hatte, sangen ihr die Zuschauer erst einmal ein Geburtstagsständchen. "Das war ein tolles Gefühl. So viele Leute haben für mich noch nie Happy Birthday gesungen", meinte die Kielerin sichtlich gerührt.

Gegen die erst 17 Jahre alte Keys hatte Kerber anfangs leichtes Spiel. Nach gerade einmal 29 Minuten entschied sie den ersten Satz mit 6:2 für sich. Im zweiten Durchgang steigerte sich die junge Amerikanerin aber und brachte die deutsche Nummer eins gewaltig in Bedrängnis.

Görges hat Blut geleckt

Beim Stand von 5:4 war Keys nur noch zwei Punkte vom Satzausgleich entfernt. Doch Kerber nutzte in dieser kritischen Phase bei einem knappen Ball den Video-Beweis und kam damit zurück ins Spiel. "Das war definitiv eine wichtige Entscheidung. Ich denke, sonst wäre es in den dritten Satz gegangen", gestand die Norddeutsche. Wenig später machte sie ihren Achtelfinal-Einzug perfekt. "Ich bin sehr erleichtert. Jetzt habe ich nichts mehr zu verlieren."

Kerbers Fed-Cup-Kollegin Görges zeigte sich im am Freitag wieder deutlich kühleren Melbourne ebenfalls in Topform. Die 24-Jährige gewann gegen Zheng Jie den ersten Satz locker mit 6:3, verlor dann aber den Faden. Beim Stand von 4:5 aus Sicht der Schleswig-Holsteinerin schlug die Asiatin im dritten Satz sogar zum Matchgewinn auf, doch Görges gelang das Break und wenig später mit dem ersten Matchball auch der Sieg.

"Es ist gut zu sehen, dass ich in diesen kritischen Phasen mein Level noch mal anheben kann", sagte Görges. Zufriedengeben will sie sich mit dem erneuten Einzug in die vierte Runde aber nicht. "Jetzt habe ich Blut geleckt", meinte die deutsche Nummer zwei.

kbe/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools