Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Gary Anderson gewinnt Pleiten-, Pech- und Pannen-Finale

Die Darts-Weltmeisterschaft in London ist mit einem Endspiel zu Ende gegangen, in dem sich beide Finalisten einige Patzer erlaubten. Am Ende holte sich Gary Anderson gegen Adrian Lewis verdient seinen zweiten WM-Titel.

Gary Anderson im Finale der Darts-WM in London

Doppelweltmeister: Gary Anderson im Finale der Darts-WM in London

Gary Anderson hat die Darts-Weltmeisterschaft gewonnen und damit seinen Titel verteidigt. In einem lange Zeit hart umkämpften Finale setzte sich der 45-jährige Schotte in London gegen den Engländer Adrian Lewis mit 7:5 Sätzen durch. "So wie ich während des Turniers gespielt habe, denke ich, dass ich verdient gewonnen habe", sagte Anderson nach dem Spiel. "Es fühlt sich fantastisch an."

Das Niveau des Endspiels war mäßig und durchzogen von Pleiten, Pech und Pannen. So prallten Adrian Lewis' Pfeile diverse Male an der Scheibe ab, Anderson verrechnete sich und überwarf sich zudem. Weil er die deutlich bessere Quote für die abschließenden Doppelfelder hatte, ging der Sieg für ihn am Ende in Ordnung.

Siegprämie: 400.000 Euro

Anderson erhielt für seinen Erfolg umgerechnet rund 406.000 Euro, Lewis kassierte immerhin noch etwa 216.000 Euro. Im vergangenen Jahr hatte sich Anderson durch einen Sieg gegen den 16-fachen Weltmeister Phil Taylor erstmals den Titel der Profiorganisation PDC geholt. 

Für Anderson und Lewis war es jeweils die dritte Teilnahme an einem WM-Endspiel. 2011 trafen sie schon einmal im WM-Finale aufeinander. Damals siegt der heute 30-jährige Lewis, der auch 2012 den Titel gewann. 

Anderson besiegte am Samstag im Halbfinale den niederländischen Aufsteiger Jelle Klaasen glatt mit 6:0 Sätzen. Lewis hatte den Ex-Champion Raymond van Barneveld ebenfalls aus den Niederlanden mit 6:3 bezwungen. 


kis/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools