Startseite

Kiel holt vorzeitig den Titel

Der THW Kiel ist Deutscher Handballmeister 2012. Mit einem Sieg gegen Magdeburg sicherten sich die Norddeutschen fünf Spieltage vor Saisonende den 17. Titelgewinn. Die Mannschaft kann noch einen Rekord für die Ewigkeit brechen.

  Die Kieler Meisterspieler feierten den Titel mit einer Sektdusche

Die Kieler Meisterspieler feierten den Titel mit einer Sektdusche

Mit einer Bierdusche für Trainer Alfred Gislason und einer Flasche Schampus hat der THW Kiel seinen 17. Meistertitel im Handball gefeiert. "Jetzt haben wir einen Titel, es können noch zwei dazukommen", sagte Rückraumspieler Kim Andersson, nachdem seine Mannschaft am Dienstagabend den SC Magdeburg mit 32:27 (15:13) besiegt hatte. Fünf Spiele vor Saisonende in der Bundesliga sind die Schleswig-Holsteiner von der Konkurrenz nicht mehr einzuholen.

Bislang haben die Norddeutschen nicht einen Punkt in der Meisterschaft abgegeben und führen die Tabelle mit unerreichten 58:0 Zählern an. Diese Serie wollen sie bis zum Saisonende durchhalten. Noch nie hat es eine deutsche Erstliga-Mannschaft geschafft, ohne Verlustpunkt durch die Saison zu kommen. Der bestplatzierte Konkurrent in diesem Spieljahr, die SG Flensburg-Handewitt, liegt elf Punkte (47:11) zurück. Titelverteidiger HSV Hamburg ist derzeit nur Vierter (45:13) und muss um einen Champions-League-Startplatz in der nächsten Saison bangen.

17. Meistertitel der Vereinsgeschichte

"Gratulation, der THW ist unglaublich souverän, hat eine unglaubliche Dominanz in diesem Jahr", sagte Magdeburgs Trainer Frank Carstens. Der Erfolgshunger der Kieler hält an. Am kommenden Wochenende will der THW bei der Endrunde um den DHB-Pokal in Hamburg seinen zweiten Titel in diesem Jahr erorbern, Ende des Monats soll in Köln im Finalturnier der Champions League möglichst die dritte Trophäe hinzukommen. "Was wir geschafft haben, ist großartig", meinte THW-Trainer und Meistermacher Alfred Gislason schon jetzt. "Wie die Mannschaft die ganze Saison spielt und zusammenhält, das ist schön."

Nach der Partie liefen Spieler der B-Jugendmannschaft des THW nacheinander in die mit 10 285 Zuschauern ausverkaufte Halle und präsentierten Pappnachbildungen der 17 gewonnenen Meisterschalen. Begonnen hatte der Reigen 1957; in den vergangenen 18 Jahren sammelten die Schleswig-Holsteiner stolze 13 Titel. Keine deutsche Mannschaft ist erfolgreicher. Die echte Schale gibt es am 2. Juni nach dem letzten Saisonspiel gegen den VfL Gummersbach. Dann steigt auch die offizielle Meisterfeier auf dem Rathausplatz der Stadt.

feh/dpa/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools