Startseite

Schwer verletzte Vonn attackiert WM-Jury

Ihr Knie ist kaputt: Lindsey Vonn verletzte sich bei der Ski-WM in Schladming schwer - und kritisiert jetzt die Rennjury, weil die das Rennen wegen Nebels nicht abbrach.

  Lindsey Vonn hat eine wirklich miese Saison hinter sich.

Lindsey Vonn hat eine wirklich miese Saison hinter sich.

Skirennfahrerin Lindsey Vonn gibt der WM-Jury von Schladming eine Mitschuld <an ihrer schweren Knieverletzung. "Ich glaube nicht, dass die Jury die richtige Entscheidung getroffen hat", sagte Vonn am Freitag (Ortszeit). "Es war definitiv nicht sicher, das Rennen mit dem Nebel zu fahren." Vonn war im Super-G, dem ersten Wettbewerb der Titelkämpfe, nach einem Sprung schwer gestürzt und hatte sich das Innen- und das Kreuzband gerissen.

Auch der Schienbeinkopf wurde in Mitleidenschaft gezogen. Nach dem Sturz habe die Jury zudem ihren Hinweis ignoriert, das Rennen abzubrechen. Während FIS-Renndirektor Atle Skaardal allein einen Fahrfehler der Amerikanerin für den Unfall verantwortlich gemacht hatte, glaubt Vonn an eine andere Ursache.

Vonns Ziel ist Olympia in Sotschi

Sie sei schneller unterwegs gewesen, als jede andere Fahrerin und deswegen später an einer Stelle gelandet, auf der viel weicher Schnee lag. "Ich habe das Gefühl, dass dieser lose Schnee zu einhundert Prozent der Grund dafür ist, dass ich gestürzt bin", sagte Vonn.

Die 28-Jährige sieht sich bei ihrem Reha-Training besser im Plan als erwartet. Sie dürfe mit dem Ziel, bei den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 am Start zu stehen, aber nichts überstürzen. "Ich werde alles tun, um stärker zu werden, als ich zuvor war."

tis/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools