Startseite

DSV-Adler verfehlen das Podium

Die Euphorie bei den deutschen Skispringern hat einen Dämpfer erhalten. Beim Neujahrsspringen verpassen die DSV-Adler deutlich einen Podestplatz. Der Norweger Anders Jacobsen fliegt allen davon.

  Anders Jacobsen aus Norwegen segelte allen davon

Anders Jacobsen aus Norwegen segelte allen davon

Nach dem ernüchternden Start ins neue Jahr herrschte bei den deutschen Ski-Adlern Katerstimmung. Dagegen schwebte Überflieger Anders Jacobsen nach seinem Turboflug zum zweiten Triumph wie auf Wolke sieben. Mit dem Sieg beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen festigte der Norweger seine Führung im Gesamtklassement bei der Vierschanzentournee vor dem Österreicher Gregor Schlierenzauer und darf nun sogar vom Grand Slam träumen.

Der Auftaktdritte Severin Freund wurde nur 15. und reist als Gesamtfünfter nach Innsbruck. Bester DSV-Springer war der 17 Jahre alte Youngster Andreas Wellinger auf Platz neun. Auch Andreas Wank auf Rang elf und Routinier Martin Schmitt als 14. überzeugten.

"Schade, dass wir vor dieser tollen Kulisse in der Spitze nicht mitgekommen sind. Das war ein bisschen enttäuschend", bilanzierte Bundestrainer Werner Schuster und fügte kämpferisch hinzu: "Wir werden jetzt Luft holen und dann in Innsbruck wieder angreifen. Ich hoffe, dass wir unsere Spitzenleute hinbekommen, um vorne mitmischen zu können."

Top-Drei noch in Sicht

Immerhin hat Deutschlands Topspringer Freund (542,7 Punkte) weiter gute Chancen, in der Gesamtwertung unter die besten Drei zu kommen. Allerdings sind Jacobsen (586,3) und Schlierenzauer (573,8), der am Dienstag erneut Zweiter wurde, schon weit enteilt. Der Dritte, Tom Hilde aus Norwegen (547,7), liegt jedoch in Reichweite. In Wellinger auf Rang acht und Michael Neumayer auf Platz zehn befinden sich zwei weitere DSV-Ahtleten zur Halbzeit unter den Top Ten.

Jacobsen hatte im ersten Versuch auf 131 Meter eine Schrecksekunde zu überstehen, als er nach dem Absprung durch die Luft ruderte und nur mit Mühe einen Sturz vermeiden konnte. "Das war wie ein Helikopterflug", sagte der Norweger. Im Finale glänzte er mit der Tagesbestweite von 143 Meter und fing den zur Halbzeit führenden Schlierenzauer noch ab.

Freund verpatzte den ersten Sprung

Die Partystimmung in der mit 20500 Fans ausverkauften Skiarena unweit der Zugspitze wurde gleich zu Beginn getrübt, als Freund nur bei 129,5 Meter landete und sich damit frühzeitig aus dem Rennen um einen Podestplatz verabschiedete. 130,5 Meter im Finale konnten daran nichts ändern.

"Die Schanze hier ist eine deutlich andere. Ich konnte mich nicht hundertprozentig mit der Anlage anfreunden. Oberstdorf hat mir besser gelegen", analysierte er und räumte ein. "Als erster Springer vom Balken zu müssen ist eine andere Situation, die man nicht kennt, wenn man im Weltcup immer hinten heraus dran ist."

Schuster ballte auf dem Trainerturm zwar tapfer die Faust, doch glücklich sah er dabei nicht aus. "Severin hat hier vom ersten Sprung an Probleme gehabt. Der Schanzenradius ist ihm zu steil, er hat den Absprung nie richtig hinbekommen", erklärte der Coach.

Oldie Schmitt mit Überraschung

Doch dann kam Schmitt und sorgte mit seinem Satz auf 131 Meter für Hochstimmung im Publikum. "Das war ein toller Sprung, der viel Spaß gemacht hat. Ich war nach der Landung richtig glücklich", beschrieb der Oldie seine Gefühle. Mit 129 Meter im Finaldurchgang fiel der 34-Jährige zwar noch zurück, war aber dennoch zufrieden. "Ich freue mich über den guten Wettkampf", sagte Schmitt.

Auch Schuster war angetan von der Leistung des viermaligen Weltmeisters, der sich erst auf den letzten Drücker mit einem Sieg im Continentalcup für die Tournee qualifiziert hatte. "Martin macht einen richtig guten Job. Er ist mit sich im Reinen und wird von Sprung zu Sprung stabiler. Respekt", lobte der Bundestrainer.

  Martin Schmitt gelang ein toller Sprung, der auch die Schiedsrichter (in den Fenstern) überzeugte

Martin Schmitt gelang ein toller Sprung, der auch die Schiedsrichter (in den Fenstern) überzeugte

Schmitt drängte sich mit seinem erneut starken Auftritt für die sechsköpfige Weltcup-Mannschaft auf, die bei den weiteren Tournee-Wettbewerben am Freitag in Innsbruck und Sonntag in Bischofshofen an den Start gehen wird. "Der Werner wird schon die richtige Entscheidung treffen. Ich hätte Verständnis dafür, wenn er das A-Team nicht durcheinanderwürfelt", sagte Schmitt. Mit 515,6 Zählern ist er als Gesamt-Zwölfter immerhin viertbester Deutscher.

Keine Nerven zeigte erneut Wellinger. Der 17-Jährige flog auf 133 und 131,5 Meter. Das reichte für Rang neun. "Das ist ein super Ergebnis", meinte der Bayer. "Man kann ihm nur gratulieren. Er hat keine Nerven gezeigt", sagte der Bundestrainer anerkennend.

Nicht in Fahrt kommt weiter Richard Freitag, der wie zum Auftakt weit von der Spitze weg war. "Er steht sich derzeit selbst im Weg, will es erzwingen und hat bisher nie seine Stärken abgerufen", stellte Schuster fest. Mit 127,5 und 129,5 Meter reichte es für Freitag nur zum 25. Platz.

Eric Dobias/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools