Startseite

IOC sorgt sich um Olympia-Sponsoren

Jetzt hat sich auch das IOC in die Debatte um das umstrittene Anti-Homosexuellen-Gesetz in Russland eingeschaltet - und wie: Mögliche Proteste in Sotschi könnten Sponsoren vergrätzen, fürchtet man.

  Fünf Galgenstricke statt fünf olympische Ringe: So sehen die Protestplakate der Aktivisten auf Facebook aus.

Fünf Galgenstricke statt fünf olympische Ringe: So sehen die Protestplakate der Aktivisten auf Facebook aus.

Knapp fünf Monate vor Beginn der Winterspiele in Sotschi sorgt das heftig kritisierte Anti-Homosexuellen-Gesetz der russischen Regierung weiter für Spannungen zwischen dem IOC und den Olympia-Machern. Zahlreiche Topsponsoren des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) würden bei eventuellen Demonstrationen Negativfolgen bis hin zu finanziellen Ausfällen befürchten, sagte IOC-Marketingchef Gerhard Heiberg bei der 125. Vollversammlung in Buenos Aires. "Das könnte viel für uns kaputt machen. Wir müssen vorbereitet sein", sagte Heiberg.

Sotschis Bewerbungschef Dmitri Tschernyschenko bat das IOC im Gegenzug um Mithilfe, "diese Kampagnen und Spekulationen zu unterbinden". Die russische Regierung habe unmissverständlich erklärt, das Gesetz würde die Spiele nicht beeinflussen, bekräftigte Tschernyschenko und forderte das IOC auf, "diese Botschaft an alle weiterzuleiten, die weiter über dieses sehr transparente Thema spekulieren".

Kritik von Obama

Es sei "sehr wichtig, die Unterstützung des IOC zu haben, um die Kampagnen und Spekulationen zu stoppen". Das Gesetz, das die öffentliche Darstellung von Homosexualität in Russland im Beisein von Minderjährigen unter Strafe stellt, überschattet bereits seit Wochen die Vorbereitungen auf die Spiele. IOC-Präsident Jacques Rogge versuchte beschwichtigend einzuwirken und versprach, die Ringe-Organisation werde die Athleten an ihre Rechten und Pflichten erinnern.

Selbst US-Präsident Barack Obama hatte die umstrittenen Gesetzgebung kritisiert. Aktivisten hatten sogar zu einem Boykott der Spiele aufgerufen. Diese Forderungen waren von Obama und dem britischen Premierminister David Cameron jedoch zurückgewiesen worden.

kbe/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools