Startseite

Holczer wehrt sich gegen Doping-Anschuldigungen

Ex-Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer ist im Prozess gegen Radprofi Stefan Schumacher als Zeuge aufgetreten. Von Doping will er trotz der massiven Vorwürfe gegen sich nichts wissen.

  "Das ist vollkommen gelogen": Ex-Gerolsteiner Teamchef Hans-Michael Holczer

"Das ist vollkommen gelogen": Ex-Gerolsteiner Teamchef Hans-Michael Holczer

Ex-Teamchef Hans-Michael Holczer hat am zweiten Verhandlungstag im Betrugsprozess gegen den Radprofi Stefan Schumacher erneut beteuert, nicht von den Dopingpraktiken in seiner früheren Gerolsteiner-Mannschaft gewusst zu haben. "Das ist vollkommen gelogen", sagte der 59-jährige Lehrer am Donnerstag vor der 16. Großen Strafkammer des Landgerichts in Stuttgart an die Adresse Schumachers. Der Prozesszeuge Holczer nahm mit dieser Äußerung Stellung zu den Äußerungen des Radprofis, sein früherer Chef habe ihn indirekt auf Doping angesprochen.

Nach Mitteilung des Richters Martin Friedrich werden Ex-Profi Bernhard Kohl und Ex-Teamarzt Mark Schmidt nicht in Stuttgart als Zeugen aussagen. Schmidt machte ein Zeugnisverweigerungsrecht geltend, Kohl sei bereit, sich in Österreich vernehmen zu lassen. Beide sollten am 23. und 30. April vor dem Landgericht aussagen.

Die Schumacher-Verteidiger warfen Staatsanwalt Peter Holzwarth vor, vorliegende Vernehmungsprotokolle des ehemaligen Gerolsteiner-Teamarztes Giuliano Peruzzi nicht berücksichtigt zu haben. Der langjährige italienische Team-Mediziner soll nach Aussagen des geständigen Kohl Dopingspritzen aus dem Kühlschrank an den ehemaligen Profi Davide Rebellin und Schumacher weitergegeben haben. Danach befragt, verweigerte Schumacher die Aussage.

DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools