HOME
Schnell

Marathon in London

Weltrekord in reinen Frauen-Rennen: Keitanys Superlauf

London - Die Kenianerin Mary Keitany ist als erste Athletin ohne männliche Tempomacher einen Marathon in Weltrekordnähe gelaufen. Die 35-Jährige rannte in 2:17:01 Stunden am Sonntag in London die schnellste jemals in einem reinen Frauen-Rennen über 42,195 Kilometer erreichte Zeit.

Christina Obergföll wirft den Speer - sie erhält nachträglich Silber bei Olympia 2008 in Peking

Wegen Doping

Russin disqualifiziert: Obergföll gewinnt nachträglich Silber

Olympia 2016 Rückblick - die schönsten Momente

Olympia 2016

Das waren die größten Momente der Spiele von Rio

Frauke Petry
News

Die Nachrichten im Überblick

AfD-Parteikonvent: kein Sonderparteitag

Angelique Kerner mit der Silbermedaille im Tennis bei Olympia in Rio

Was Sie zur Olympia-Nacht wissen müssen

Warum Angelique Kerber trotz Niederlage stolz sein kann

Dieter Hoß
Darja Klischina gilt als heiße Anwärterin auf den Titel "Miss Olympia".

Leichtathletin bei Olympia

Darja Klischina - die schöne "Verräterin"

Serge Gnabry rettet der deutschen Olympia-Elf mit seinem Tor in letzter Minute einen Punkt gegen Südkorea
Olympia Kompakt

Emotionen in Rio

Judo-Trauer an der Mülltonne

Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa bei einem Wettkampf - Leichtathleten aus Russland nicht bei Olympia in Rio

Systematisches Doping

CAS-Urteil: Russische Leichtathleten dürfen nicht zu Olympia

CAS in Lausanne

CAS bestätigt IAAF-Ausschluss russischer Leichtathleten

Zunächst kein Olympia-Ausschluss Russlands

Kein direkter Olympia-Ausschluss Russlands

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Entscheidung, Russland für Olympia zu sperren, scharf kritisiert

Olympia ohne Russland

Keine Gnade für russische Leichtathleten - Putin: "Unfair"

Die irakische Regierung hat die Rückeroberung eines Großteils der Stadt Falludscha des Islamischen Staates (IS) verkündet.
Live

+++ Der Tag im Ticker +++

Irak verkündet: IS in Falludscha so gut wie geschlagen, Rückeroberung der Stadt

Blick auf den Center Court der Australian Open in Melbourne

Angeblicher Wettbetrug

Top-Stars des Tennis unter Manipulationsverdacht

Seit mehr als einem Jahr wird die Welt-Leichtathletik von einem Doping- und Korruptionsskandal erschüttert

Neuer Wada-Report

Leichtathletik-Weltverband soll im Kampf gegen Doping versagt haben

Ein Offizieller an der Tür zu einer Doping-Kontrollstation

WM 2005 und 2007

28 Leichtathleten mit auffälligen Dopingproben

Der frühere britische Mitteltreckenläufer Sebastian Coe ist heute Vizepräsident des Leichtathletik-Weltverbandes

IAAF-Vizepräsident Sebastian Coe

ARD-Doping-Enthüllungen sind "Kriegserklärung"

IAAF-Präsident Lamina Diack während einer Pressekonferenz

Doping-Vorwürfe

Leichtathletikverband-Chef spricht von Verschwörung

2010 gewann die Russin Lilija Schobuchowa den London Marathon. Für ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 musste sie sich nach eigener Aussage mit 450.000 Euro an russische Funktionäre zahlen.

Systematisches Doping in Russland

IAAF verweist auf unabhängige Ethik-Kommission

Seine großen Sporterfolge scheint Russland zu einem großen Teil Doping zu verdanken

"Geheimsache Doping"

ARD-Doku überführt Russlands korruptes Sportsystem

Weitspringer Markus Rehm darf nicht zur EM nach Zürich reisen

Wegen Bein-Prothese

Weitsprung-Meister Rehm nicht für EM nominiert

Wenn Finger eine Geschichte erzählen: Die Nägel von Stabhochspringerin Emma Green Tregaro vor (l.) und nach dem Rüffel des Leichtathletik-Weltverbandes

Leichathletik-WM in Moskau

Farben des Regenbogens unerwünscht

Jannis Frech
Der Spatz von Moskau vor fast leeren Rängen: Das WM-Maskottchen wird enthüllt.

Eröffnungsfeier der Leichtathletik-WM

Gebt Putin einen Stuhl, das dauert noch

Jens Maier
Trauernde haben an der Marathonstrecke Blumen und Karten niedergelegt. Nach jüngsten Angaben der Behörden starben bei den Anschlägen drei Menschen, mehr als 170 wurden verletzt.

Anschlag in Boston

Feuerwehr setzt 50.000 Dollar Belohnung aus

Iwan Tichon (r.) wurde bei der Leichtathletik-WM in Helsinki im Jahr 2005 Weltmeister im Hammerwerfen, sein Landsmann Wadim Dewjatowski wurde Zweiter. Acht Jahre später wurde bekannt: Die beiden Weißrussen und drei weitere Medaillengewinner hatten leistungsteigernde Mittel eingenommen.

Dopingfund bei Leichtathletik-WM 2005

Fünf Medaillengewinner nachträglich überführt

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools