Startseite
  Die firsch gebackenen, jubelnden Weltmeisterinnen: Franziska Hildebrand, Franziska Preuss, Vanessa Hinz und Laura Dahlmeier (v. l. n. r.)
  Strahlende Gesichter: Siegerin Laura Dahlmeier (M.) und Franziska Hildebrand (l.) nach ihrem Doppelsieg im tschechischen Nove Mesto
  Robert Harting wurde zum "Sportler des Jahres" 2014 gekürt. Seine Großmutter überreichte ihm den Pokal.
  Die frühere Weltklasse-Biathletin Magdalena Neuner beendete ihre Profi-Karriere mit 25 Jahren. Nun wurde sie Mutter einer Tochter.
  Insgesmt 77 Medaillen sammelten die deutschen Biathletinnen unter der Leitung von Uwe Müssiggang
  "Ich erlebe den schlimmsten Albtraum, den man sich vorstellen kann." Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle wurde wegen Dopings vom IOC von Olympia ausgeschlossen.
  Neue Herausforderung für Magdalena Neuner: Die ehemalige Biathletin wird Mutter
  Das neue Traumpaar des ZDF - zumindest für die nächsten drei Ausgaben: Markus Lanz und Cindy aus Marzahn bei der "Wetten, dass..?"-Ausgabe aus Offenburg.
  Das Sport-Traumpaar des Jahres: Biathletin Magdalena Neuner (l.) und Diskuswerfer Robert Harting
  Andreas Birnbacher: "Die Beine sind zwar schwer, aber ich denke, wir können zufrieden sein."
  Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere: Magdalena Neuner vor zwei Jahren in Whistler, wo sie zwei olympische Goldmedaillen gewann
  Magdalena Neuner reichte ein vierter Platz zum Erfolg
  Bis zum letzten Schießen führte Andreas Birnbacher, dann musste er in die Strafrunde
  Beim Schießen gepatzt, aber alles wieder rausgelaufen: Magdalena Neuner

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools