Startseite
  Norwegens Fußballerinnen nehmen die Vorurteile gegen Frauenfußball auf die Schippe
  183 Matrosen überlebten den Angriff auf die "Rio de Janeiro" und wurden von den Bewohnern von Lillesand und Høvag versorgt
Deutschlands Simone Laudehr ärgert sich über eine vergebene Chance
  Außer Schweden und Norwegen kamen auch Litauen, Polen, Slowenien, Montenegro, Zypern, Aserbaidschan, Lettland und Israel ins Finale
  Anita Simoncini und Michele Perniola sind die jüngsten ESC-Teilnehmer. Sie gehen für San Marino ins Rennen
  Flammen und Rauch am Absturzort sind weithin sichtbar
  "Trecker-Willi" Winfried Langner am Steuer seines Traktors "Robert"
  Eisschmelze auf Grönland: Der Klimawandel soll zu einem Abschwächen des Golfstroms führen
  Die Köpfe dieser Chinapuppen enthalten Phthalat, das im Verdacht steht, unfruchtbar zu machen. Die Produkte wurden vom Markt genommen.
  Simon Schempp setzte sich mit seinen Teamkollegen Erik Lesser, Daniel Böhm und Arnd Peiffer durch
  Seit heute wird gestreikt: Zahlreiche Berliner Lehrkräfte versammelten sich vor dem Bahnhof Friedrichstraße in Berlin hinter einem Transparent mit dem Slogan "Wir sind die Guten"
  Staat und Kirche sind nicht automatisch auf derselben Seite, wie die Diskussion um das Kirchenasyl beweist
  Nach seinem zweiten Sprung ließ sich Severin Freund feiern
  Ärzte fordern, die Regeln für die Krankschreibung von Beschäftigten zu lockern
  Mediziner der Universität Magdeburg wollen die Regeln für Krankschreibungen lockern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools