Startseite

Wimbledon

Die Geschichte des wohl bekanntesten Tennisturniers der Welt begann 1877 auf einem Gelände an der Worple Road in Wimbledon. Trotz des Umzuges an die Church Road im Jahr 1922 pflegt kaum ein anderes Tennisturnier seine vielen kleinen Traditionen so sorgsam wie die Wimbledon Championships. Es ist das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres und das einzige, das noch auf Rasen gespielt wird. Der einmalige Rekord von neun Siegen im Damen-Einzel gebührt seit 1990 der US-Amerikanerin Martina Navrátilová.

Verwandte Themen

Sabine Lisicki, Grand-Slam-Turnier, Angelique Kerber, Roger Federer, Melbourne, US Open, Australian Open, Andrea Petkovic, Novak Djokovic, Rafael Nadal

Lichtblick
Andrea Petkovic jubelt in Wimbledon über den Einzug in die dritte Runde
Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic
Maria Scharapowa zählt in Wimbledon zu den Favoritinnen
Gefordert
Stark
Tennis-Talent
Weiter
Chancenlos
Ana Ivanovic auf dem Weg zum Training - Freund Bastian Schweinsteiger schleppt die Schläger
Novak Djokovic
Philipp Kohlschreiber in Aktion
Boris Becker und Ehefrau Lilly Becker strahlen in die Kamera
Gesetzt
  Sein Leben ist der Court: Seitdem Boris Becker Novak Djokovic trainiert, ist er raus aus den Klatschspalten
  Novak Djokovic holte mit dem Sieg in Melbourne seinen insgesamt achten Grand-Slam-Titel

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools