HOME

Valentino Rossi bricht sich beim Motorradfahren in der Freizeit das Bein

Schlechte Nachricht für alle Valentino-Rossi-Fans: Der neunmalige MotoGP-Weltmeister hat sich beim Motocross-Training das Bein gebrochen. Mit den zehnten Titel wird es wohl nichts mehr.

Valentino Rossi ist das, was Michael Schumnacher für die Formel 1 ist: der Allergrößte

Valentino Rossi ist das, was Michael Schumacher für die Formel 1 ist: der Allergrößte

Der italienische MotoGP-Superstar ist beim Training mit einer Cross-Maschine im italienischen Tavullia gestürzt und hat sich das rechte Schien- und Wadenbein gebrochen. Das bestätigte sein Rennstall Yamaha. Der 38-Jährige fällt auf unbestimmte Zeit aus und hat bei verbleibenden sechs Rennen keine Chance mehr auf den zehnten WM-Titel.

Vor sieben Jahren hatte sich Rossi schon einmal das rechte Schienbein gebrochen, damals bei einem MotoGP-Crash im Freien Training zum Grand Prix von 2010 in Mugello. Aufgrund dieser Verletzung musste "The Doctor" damals sechs Wochen lang pausieren. Ob er nun mit dem doppelten Bruch noch vor Ende der MotoGP-Saison 2017 zurückkehren kann, bleibt abzuwarten. 

2017 ist ein finsteres Jahr für den Motorradrennsport

Für die Stars des Motorradrennsports ist 2017 abseits der Rennstrecken ein ausgesprochen finsteres Jahr. Rossi selbst hatte sich bei einem anderen Motocross-Unfall im Mai Verletzungen im Brustbereich zugezogen. Die Rennprofis fahren häufig Motocross, weil es für sie wichtiges Training ist. Der viermalige 250er-Weltmeister Max Biaggi zog sich im Juni bei einem Supermoto-Unfall in Italien Lungenverletzungen zu.

Nicky Hayden, MotoGP-Champion von 2006, ließ im Mai infolge eines Fahrradunfalls in Italien sogar sein Leben. Darüber hinaus erlag der 13-malige Motorrad-Weltmeister Angel Nieto im August seinen schweren Verletzungen, die er sich bei einem Verkehrsunfall mit einem Quad auf der spanischen Insel Ibiza zugezogen hatte.


tis

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren