Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Spektakuläre Bilder - Vater rettet Sohn vor fliegendem Baseballschläger

Es sollte ein entspannter Nachmittag für Vater und Sohn bei einem Baseballmatch werden und endete fast in einer Katastrophe. Doch gute Reflexe und ein massiger Unterarm verhinderten Schlimmeres. Ein Fotograf hielt den entscheidenden Moment fest.

Ein US-amerikanischer Vater mit besonders guten Reflexen hat seinen Sohn vor einer schlimmen Verletzung bewahrt - wenn nicht sogar vor mehr. "Es war der Papa-Modus. Ich wollte mein Kind beschützen und habe einfach getan, was ich konnte", sagte der als Feuerwehrmann arbeitende Mann dem Sender WFTV. Bilder des spektakulären Vorfalls, der sich bereits am Samstag bei einem Baseballmatch zutrug, machen im Netz die Runde. Im Spiel zwischen den Pittsburgh Pirates und den Altlanta Braves rutschte einem der Akteure beim Versuch den Ball zu treffen sein Schläger aus der Hand und flog in Richtung der Ränge - direkt auf den achtjährigen Sohn des Mannes zu. Zu allem Überfluss schaute der Junge auch noch gerade auf sein Smartphone und wäre völlig unerwartet getroffen worden. In letzter Sekunde jedoch schob der Vater seinen massigen Unterarm vor das Gesicht seines Kindes und wehrte den Schläger ab.

Der Fotograf, der genau im richtigen Moment den Auslöser seiner Kamera drückte, veröffentlichte zwei Bilder des Vorfalles auf Twitter:


Vater und Sohn unverletzt

Der abgewehrte Schläger traf letztlich nur die Schulter des achtjährigen Jungen und er sowie sein Vater konnten das Baseball-Stadion unverletzt verlassen. "Die Bilder machen mir ein bisschen Angst, weil der Schläger so dicht an meinem Gesicht war", wird der Achtjährige von WFTV zitiert. Auf sein Handy guckte der Junge nach eigenen Angaben, weil er kurz zuvor ein Foto gemacht hatte, das er seiner Mutter und Schwester schicken wollte. Es war sein erster Besuch bei einem professionellen Baseballspiel.

Der Pirates-Spieler, dem der Schläger aus der Hand geglitten war, hatte von der Beinahe-Katastrophe kurioserweise gar nichts mitbekommen. Der Schläger Danny Ortiz sagte der "Pittsburgh Tribune-Review": "Ich wusste nicht, was passiert war - ob der Junge verletzt wurde oder so. Ich bin nach Hause gegangen und meine Frau sagte zu mir 'Du hast dieses Kind fast umgebracht'".

fin

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools