Startseite

Kurios - Federer muss Schuhe wechseln

Rüffel für den Titelverteidiger: Roger Federer wurde vom All England Lawn Tennis Club in Wimbledon aufgefordert, sein Schuhwerk zu wechseln. Kein Witz: Die orangefarbenen Sohlen sind Schuld.

  Stein des Anstoßes: die orangefarbene Sohle von Roger Federers Schuh

Stein des Anstoßes: die orangefarbene Sohle von Roger Federers Schuh

Titelverteidiger Roger Federer darf in Wimbledon nicht mehr seine Schuhe mit orangefarbener Sohle tragen. Der 31 Jahre alte Schweizer wurde vom traditionswahrenden All England Lawn Tennis Club gebeten, von seinem (heutigen) Zweitrunden-Match gegen den Ukrainer Sergej Stachowski an Schuhe mit weißen Sohlen zu tragen.

Ein Sprecher der Turnierorganisatoren bestätigte am Mittwoch auf Anfrage einen Bericht der "Daily Mail". Es sei allerdings keine Verwarnung und auch keine Geldstrafe ausgesprochen worden.

Federer hatte vor seinem Erstrunden-Match gegen den Rumänen Victor Hanescu den Heiligen Grünen Rasen mit orangefarbenen Sohlen betreten. Die strenge Kleiderordnung an der Church Road schreibt den Profis aber eine Ausrüstung vor, die zu 90 Prozent Weiß sein muss.

Die Ausrüster müssen die - oft extra angefertigten und maßgeschneiderten - Outfits offiziell 90 Tage vor Turnierstart von den Organisatoren genehmigen lassen. Laut "Daily Mail" wird dabei das Schuhwerk allerdings oft nicht ganz so streng inspiziert.

kbe/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools