Startseite

Diese Menschen machen stern TV

Mehr als 50 Menschen arbeiten Woche für Woche für die Sendung. Produziert wird sie von der i&u TV Produktion in Köln. Diese Menschen stecken hinter stern TV.

Chefredakteur
Andreas Zaik

Stellv. Chefredakteur

Axel Pfeiffer


Moderator

Steffen Hallaschka


Produktionsleitung

Petros Ousounidis


Assistent der Geschäftsführung

Stefan Mundt


Pressesprecherin

Heike Foerster


Redaktion

Clemens Adomeit, Ulrike Beseke, Jürgen Brand (CvD), Nicole Cosic, Vincenz Deckert (CvD), Stefan Euler, Kajo Fritz, Anne Gaffron, Patricia Golisch, Alexander Harbi, Dirk Höner, Claudia Kaffanke, Florian Klumpp, Petra Lokin, Christine Maschke (CvD), Christine Matz, Karina Meier, Lennart Neuhaus, Udo Müller, Nora Oldach (Volontärin), Moritz Orgeldinger, Violetta Pasierb, Philipp Petersdorff, Iris Pfeiffer, Katharina Schultz, Kathrin Speck-Born, Heidrun Stangenberg, Constantin Thelen, Salman Tyyab, Stefan Uhl


Produktion

Birgit Hinrichs, Sabine Höhner, Pam Kalk, Darko Matanovic, Nadine Midriak, Miriam Moll


Redaktion sterntv.de

Marijke Santjer


Archive und Lizenzen

Bettina Bohle, Gerlind Kramer, Andreas Lauer


Sekretariat

Solveig Goetsch, Anna Peters


Chefsekretariat

Ramona Lenz, Andrea Schafmeister


EDV

Stephan Brod, Moez Djebeniani (Leitung), Martin Peters


Kontakt

info@sterntv.de


Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools