Startseite

Stefan Glowacz spektakulärer Aufstieg in Venezuela

Drei Freunde, die am Rande des Menschenmöglichen klettern. Auf einer unerprobten Route erklommen sie die Steilwand des Tafelbergs Roraima. Unglaubliche Bilder dokumentieren die waghalsige Expedition.

  Drei Freunde, die am Rande des Menschenmöglichen klettern. Sie machen sich auf den Weg nach Südamerika, um den knapp 3000 Meter hohen Tafelberg Roraima-Tepui zu bezwingen. Allen Gefahren zum Trotz wollen sie die Wand "La Pora" auf einer neuen Route in Höchstgeschwindigkeit erklettern. Aus den spektakulären Bildern der Expedition ist der Film "Jäger des Augenblicks" entstanden. In deutschen Kinos startet er am 25. April 2013.

Drei Freunde, die am Rande des Menschenmöglichen klettern. Sie machen sich auf den Weg nach Südamerika, um den knapp 3000 Meter hohen Tafelberg Roraima-Tepui zu bezwingen. Allen Gefahren zum Trotz wollen sie die Wand "La Pora" auf einer neuen Route in Höchstgeschwindigkeit erklettern. Aus den spektakulären Bildern der Expedition ist der Film "Jäger des Augenblicks" entstanden. In deutschen Kinos startet er am 25. April 2013.

Stefan Glowacz gehört zu den besten Extremkletterern der Welt. Sein jüngstes Projekt: Die Besteigung des sagenumwobenen Tafelbergs Roraima im südamerikanischen Dreiländereck von Brasilien, Venezuela und Guyana. Gemeinsam mit Kurt Albert und Holger Heuber hat er sich auf den Weg gemacht, um die 600 Meter hohe, überhängende Nordwand "La Proa" auf einer spektakulären neuen Route zu bezwingen. Doch schlechte Wetterbedingungen lassen die Expedition scheitern. Wenig später stirbt Kurt Alberts bei einem Kletterunfall. Nach langem Zögern beschließen Stefan Glowacz und Holger Heuber den erneuten Aufstieg.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools