HOME

Der Deutschen liebstes Getränk: Sprudelt bei Ihnen das beste Mineralwasser?

Ob Kiste oder Träger: In diesen heißen Tagen schleppen wir literweise Mineralwasser nach Hause. Aber ist es auch das richtige? Die Discounter verkaufen Wasser in PET-Flaschen schon für 13 Cent pro Liter, Markenwässer sind teurer. stern TV hat sich umgehört, welche Wässer die beliebtesten und die besten sind.

Nein, es ist nicht Bier! Mineralwasser ist der Deutschen Lieblingsgetränk. Jeder von uns trinkt pro Jahr fast 150 Liter Sprudelwasser - so viel, wie von keinem anderen Getränk. Da stellt sich doch die Frage: Trinken wir das richtige Wasser? Gibt es überhaupt nennenswerte Unterschiede? Und: Ist es relevant, ob das Wasser aus einer Glas- oder einer Plastikflasche kommt? Immerhin haben wir die Wahl zwischen günstigen Wässern von meist 13 Cent pro Liter und teuren Markenwässern, die mehr als 50 Cent je Liter kosten. Gerade an heißen Tagen macht sich das in der Haushaltskasse schnell bemerkbar.

stern TV hat sich umgehört: Was ist denn nun das Lieblingswasser der Deutschen? Eine Umfrage von Reporterin Nora Oldach ergab: Die meisten der Befragten kauften Gerolsteiner, Volvic oder Saskia von Lidl, sowie Bohle, Gut&günstig von Edeka und Aqua Culinaris von Aldi. Als Kaufargumente nannten die Wasserkäufer hauptsächlich den Geschmack, der ihnen an ihrem Wasser besonders gefällt. Einige der Befragten wiesen auch auf den Mineralstoffgehalt ihrer Wässer hin. Nicht unentscheidend sei aber auch der Preis. Und dann wären da noch individuelle Gründe, wie ein Mann erklärte: "Ich war in Gerolstein wandern, da hat man natürlich eine besondere Beziehung."

Ganz anders sehen das scheinbar die Pragmatiker: Einige Käufer erzählten, dass weder Geschmack, noch Preis beim Kauf eine Rolle spielten: "Das ist nicht mein Lieblingswasser. Das ist einfach ein Mineralwasser, das da gerade stand, mit medium Kohlensäure. Mir ist vollkommen egal, von welcher Firma das ist", erklärte ein Mann vor dem Supermarkt.

Elf von 30 Mineralwässern "gut"

Doch das sehen nicht alle Wassertrinker in Deutschland so. Für viele sind Kriterien wie Geschmack, Inhalststoffe und Preis eben doch die wichtigsten Kaufkriterien. Die Stiftung Warentest hat in einem aktuellen Test 30 viel verkaufte Medium-Mineralwässer unter die Lupe genommen.

Bei vielen Wässern aus Plastikflaschen, bemängelten die Tester, schmecke man das Acetaldehyd heraus, das bei der Herstellung von Polyethylenterephthalat (kurz PET) entsteht. Somit überzeugten die zum Teil teureren Wässer aus den Glasflaschen zwar geschmacklich mehr. Doch auch für 13 Cent je Liter bekommt man beim Discounter oder im Supermarkt ein gutes Wasser, etwa das Gut & günstig-Wasser von Edeka oder Saskia aus der Quelle Wörth am Rhein von Lidl, die unter den ersten vier Plätzen des Tests rangieren. Verbraucher haben jedoch nicht immer die Wahl: Fast alle Discounter bieten unter gleicher Marke zwei oder mehr Wässer aus unterschiedlichen Quellen an – mit unterschiedlicher Qualität! Je nach Wohnort bekommt man demnach das eine oder das andere Wasser angeboten. In unserem Auszug der Testergebnisse im Folgenden haben wir deshalb das jeweils bessere Wasser des Discounters vorgestellt (ausgenommen Netto).

Einige Testergebnisse im Detail: So haben die Medium-Mineralwässer bei der Stiftung Warentest abgeschnitten
Edeka: Gut & günstig (Viaqua Quelle) in der PET-Flasche  Dieses Wasser ist günstig, schmeckt gut und ist nicht belastet. Die Herkunft aus der Plastikflasche ist nicht zu bemerken.    Preis je Liter: 0,13 Euro  Geschmack: 2,5  Kritische Stoffe: 1,8  Gesamturteil: 2,2 (Gut) 

Edeka: Gut & günstig (Viaqua Quelle) in der PET-Flasche
Dieses Wasser ist günstig, schmeckt gut und ist nicht belastet. Die Herkunft aus der Plastikflasche ist nicht zu bemerken.

Preis je Liter: 0,13 Euro

Geschmack: 2,5

Kritische Stoffe: 1,8

Gesamturteil: 2,2 (Gut) 

Insgesamt schneiden von den 30 getesteten Wässern 11 "gut" ab, 18 Wässer erhalten das Test-Urteil "befriedigend". Die wichtigste Nachricht ist aber wohl: Fast alle getesteten Wässer des Handels, auch die günstigen Eigenmarken, kann man bedenkenlos in Mengen trinken. Nur in dem Testverlierer, dem Naturalis-Wasser von Netto aus der italienischen Quelle Fonte Guizza, fanden die Tester einen erhöhten und damit bedenklichen Wert krebserregendes Chrom.

Das gesamte Testergebnis mit allen 30 Mineralwässern finden Sie in der aktuellen Ausgabe des "test"-Magazins der Stiftung Warentest und unter www.test.de/mineralwasser