Startseite

Zuschauer haben kräftig abgespeckt

Von XXL auf Normalgewicht - das haben auch viele Zuschauer geschafft und der stern TV-Redaktion Bilder von ihren Diät-Erfolgen geschickt. Sie haben auch einiges abgenommen? Dann machen Sie mit.

  "Adipositas Grad 3" lautete die Diagnose, als Anja K. 135 Kilo auf die Waage brachte. Dann bekam sie einen Magenbypass. Anschließend hat sie ihre Lebensweise und Ernährung umgestellt, den Bypass nennt sie ihren "inneren Wächter" gegen ungehemmtes Futtern.

"Adipositas Grad 3" lautete die Diagnose, als Anja K. 135 Kilo auf die Waage brachte. Dann bekam sie einen Magenbypass. Anschließend hat sie ihre Lebensweise und Ernährung umgestellt, den Bypass nennt sie ihren "inneren Wächter" gegen ungehemmtes Futtern.

© Foto:Privat
  Über drei Jahre hat Kornelia K. aus eigener Kraft und mit großer Disziplin 50 Kilogramm abgenommen. Kalorienarmes Essen und zunehmend mehr Sport haben geholfen.

Über drei Jahre hat Kornelia K. aus eigener Kraft und mit großer Disziplin 50 Kilogramm abgenommen. Kalorienarmes Essen und zunehmend mehr Sport haben geholfen.

© Foto:Privat
  150 Kilogramm brachte Annika S. einst auf die Waage. Dann stellte sie ihre Ernährung um auf Obst, Gemüse und eiweißhaltige Lebensmittel, ließ Kohlenhydrate weitgehend weg. Plus viel Sport - so halbierte sie sich auf heutige 75 Kilo.

150 Kilogramm brachte Annika S. einst auf die Waage. Dann stellte sie ihre Ernährung um auf Obst, Gemüse und eiweißhaltige Lebensmittel, ließ Kohlenhydrate weitgehend weg. Plus viel Sport - so halbierte sie sich auf heutige 75 Kilo.

© Foto:Privat
  Morgens ein Brötchen mit Putenbrust, mittags ein Brötchen mit Putenbrust, abends Fisch oder Fleisch mit Gemüse - so das Geheimrezept von Dieter H. Auch auf Alkohol hat er ein Jahr verzichtet. Trotzdem gab es jede Woche einen "Schlemmertag", um am Ball zu bleiben. Von 139 auf 84 Kilo.

Morgens ein Brötchen mit Putenbrust, mittags ein Brötchen mit Putenbrust, abends Fisch oder Fleisch mit Gemüse - so das Geheimrezept von Dieter H. Auch auf Alkohol hat er ein Jahr verzichtet. Trotzdem gab es jede Woche einen "Schlemmertag", um am Ball zu bleiben. Von 139 auf 84 Kilo.

© Foto:Privat
  Christian G. war mit 24 Jahren ein Schwergewicht. Von seinen 195 Kilo hat er sich jedoch innerhalb von zwei Jahren eisern auf Normalgewicht heruntergekämpft.

Christian G. war mit 24 Jahren ein Schwergewicht. Von seinen 195 Kilo hat er sich jedoch innerhalb von zwei Jahren eisern auf Normalgewicht heruntergekämpft.

© Foto:Privat
  Als Ingrid K. 2007 ihr Magenband bekam, wog sie 113 Kilogramm. Nun nur noch 66! Dieses super Gewicht hält sie seit nunmehr vier Jahren - vor allem, weil sie sehr viel Sport treibt. Am liebsten: Nordic Walking.

Als Ingrid K. 2007 ihr Magenband bekam, wog sie 113 Kilogramm. Nun nur noch 66! Dieses super Gewicht hält sie seit nunmehr vier Jahren - vor allem, weil sie sehr viel Sport treibt. Am liebsten: Nordic Walking.

© Foto:Privat
  Für Michaela D. ist ein Anfang gemacht. Als die Waage 149,9 Kilogramm anzeigte, war Schluss: Sie meldete sich zu verschiedenen Stadtläufen an und trainiert seitdem konsequent mit Laufen, Badminton und Zumba. Die nächste Marke: unter 100 Kilo kommen!

Für Michaela D. ist ein Anfang gemacht. Als die Waage 149,9 Kilogramm anzeigte, war Schluss: Sie meldete sich zu verschiedenen Stadtläufen an und trainiert seitdem konsequent mit Laufen, Badminton und Zumba. Die nächste Marke: unter 100 Kilo kommen!

© Foto:Privat
  Durch eine Magenbypass-Operation und viel Sport ist es Meike Z. gelungen innerhalb eines Jahres 56 Kilogramm abzunehmen.

Durch eine Magenbypass-Operation und viel Sport ist es Meike Z. gelungen innerhalb eines Jahres 56 Kilogramm abzunehmen.

© Foto:Privat
  Auch Tina E. hatte eine Magenverkleinerung und hat durch ihre Abnahme ihren Diabetes in den Griff bekommen. Sport macht ihr jetzt richtig Spaß und sie fühlt sich wie neu geboren.

Auch Tina E. hatte eine Magenverkleinerung und hat durch ihre Abnahme ihren Diabetes in den Griff bekommen. Sport macht ihr jetzt richtig Spaß und sie fühlt sich wie neu geboren.

© Foto:Privat
  In nur neun Monaten nahm Sandra B. aus eigenem Antrieb diese vielen Pfunde ab. Eine Ernährungsumstellung und sportliche Aktivitäten brachten sofort Erfolge. Damit stieg ihr Selbstbewusstsein mehr und mehr - und motivierte, weiter am Ball zu bleiben.

In nur neun Monaten nahm Sandra B. aus eigenem Antrieb diese vielen Pfunde ab. Eine Ernährungsumstellung und sportliche Aktivitäten brachten sofort Erfolge. Damit stieg ihr Selbstbewusstsein mehr und mehr - und motivierte, weiter am Ball zu bleiben.

© Foto:Privat
  Eine Magenverkleinerung - verbunden mit Sport - hat Bianca A. geholfen, sich beinahe zu halbieren! Ihr neues Gewicht hält sie nun schon seit drei Jahren.

Eine Magenverkleinerung - verbunden mit Sport - hat Bianca A. geholfen, sich beinahe zu halbieren! Ihr neues Gewicht hält sie nun schon seit drei Jahren.

© Foto:Privat
  Am 1. Juli 2012 war es soweit: Daniela K. konnte eine zweistellige Kilogrammzahl auf der Waage sehen! Nach einer Magenverkleinerung ging es von 157 Kilogramm immer weiter Richtung 100.

Am 1. Juli 2012 war es soweit: Daniela K. konnte eine zweistellige Kilogrammzahl auf der Waage sehen! Nach einer Magenverkleinerung ging es von 157 Kilogramm immer weiter Richtung 100.

© Foto:Privat
  Auch Kathrin P. bekam im September 2011 einen Magenbypass. Ihr Ausgangsgewicht war fast 135 Kilo.

Auch Kathrin P. bekam im September 2011 einen Magenbypass. Ihr Ausgangsgewicht war fast 135 Kilo.

© Foto:Privat
  "Heute kann ich essen, was ich will", schreibt Susanne S. zu ihren Fotos. Kein Wunder: Mit fünf bis sechs Mal Sport pro Woche ist ein guter Ausgleich geschaffen. Damit nähert sie sich von ihren ursprünglichen 120 Kilo weiter dem Normalgewicht. Ihr Tipp: nach 18 Uhr nichts mehr essen.

"Heute kann ich essen, was ich will", schreibt Susanne S. zu ihren Fotos. Kein Wunder: Mit fünf bis sechs Mal Sport pro Woche ist ein guter Ausgleich geschaffen. Damit nähert sie sich von ihren ursprünglichen 120 Kilo weiter dem Normalgewicht. Ihr Tipp: nach 18 Uhr nichts mehr essen.

© Foto:Privat
  Weil sein Magen extrem geweitet war, musste Dominik S. ein Schlauchmagen gelegt werden. Durch das nun fehlende Hungergefühl muss er sich seitdem ans Essen erinnern. Das Plus dabei: "Ich esse heute gesünder und auch bewusster." Der 30-Jährige hat außerdem möglichst viel zu Fuß erledigt und ist Rad gefahren.

Weil sein Magen extrem geweitet war, musste Dominik S. ein Schlauchmagen gelegt werden. Durch das nun fehlende Hungergefühl muss er sich seitdem ans Essen erinnern. Das Plus dabei: "Ich esse heute gesünder und auch bewusster." Der 30-Jährige hat außerdem möglichst viel zu Fuß erledigt und ist Rad gefahren.

© Foto:Privat
  Mit 17 Jahren wog Rainer J. 164 Kilogramm! "Ich hatte das Gefühl, dass mein Leben schon zu Ende wäre, ich empfand keine Lebensfreude mehr", schreibt er an stern TV. Dann habe es "Klick" gemacht - und Sport ist nicht nur sein Weg zum Erfolg, sondern auch eine Leidenschaft geworden. Mehr als zwei Jahre hat er auf sein Zielgewicht von aktuell 86 Kilo hingearbeitet.

Mit 17 Jahren wog Rainer J. 164 Kilogramm! "Ich hatte das Gefühl, dass mein Leben schon zu Ende wäre, ich empfand keine Lebensfreude mehr", schreibt er an stern TV. Dann habe es "Klick" gemacht - und Sport ist nicht nur sein Weg zum Erfolg, sondern auch eine Leidenschaft geworden. Mehr als zwei Jahre hat er auf sein Zielgewicht von aktuell 86 Kilo hingearbeitet.

© Foto:Privat
  Jahrelang hatte Nicole unkontrolliert gegessen und immer weiter zugenommen. Mit einer kompletten Ernährungsumstellung und Bewegung ist sie nun auf dem Weg zum Normalgewicht. Ihr Trick: Auch Tanzen daheim in der Wohnung ist Bewegung und macht Spaß!

Jahrelang hatte Nicole unkontrolliert gegessen und immer weiter zugenommen. Mit einer kompletten Ernährungsumstellung und Bewegung ist sie nun auf dem Weg zum Normalgewicht. Ihr Trick: Auch Tanzen daheim in der Wohnung ist Bewegung und macht Spaß!

© Foto:Privat
  "Ich konnte mich kaum noch bewegen und nichts mehr mit meiner kleinen Tochter unternehmen." Für Sabrina S. war das Grund genug, ihre Ernährung umzustellen und Sport zu treiben. Von einst 155 Kilo hat sie über anderthalb Jahre kontinuierlich abgenommen.

"Ich konnte mich kaum noch bewegen und nichts mehr mit meiner kleinen Tochter unternehmen." Für Sabrina S. war das Grund genug, ihre Ernährung umzustellen und Sport zu treiben. Von einst 155 Kilo hat sie über anderthalb Jahre kontinuierlich abgenommen.

© Foto:Privat
  Die 33-jährige Raphaela H. hat über ein Jahr konsequent abgenommen: Mit einer Ernährungsumstellung und viel Sport schaffte sie es von 128 Kilogramm auf 73.

Die 33-jährige Raphaela H. hat über ein Jahr konsequent abgenommen: Mit einer Ernährungsumstellung und viel Sport schaffte sie es von 128 Kilogramm auf 73.

© Foto:Privat
  Durch privaten Stress verlor Markus K. in den vergangenen sieben Monaten 50 Kilo.

Durch privaten Stress verlor Markus K. in den vergangenen sieben Monaten 50 Kilo.

  In diesem Jahr läuft Kai Patrick K. seinen ersten Marathon. Mit Sport und gesunder Ernährung hat es der 27-Jährige innerhalb von neun Monaten geschafft, von 140 auf 80 Kilo zu kommen.

In diesem Jahr läuft Kai Patrick K. seinen ersten Marathon. Mit Sport und gesunder Ernährung hat es der 27-Jährige innerhalb von neun Monaten geschafft, von 140 auf 80 Kilo zu kommen.

© Foto:Privat
  In einer sechswöchigen Kur hat Pascal B. die ersten 13 Kilogramm abgenommen. Zuhause ging es motiviert weiter. Heute wiegt der 15-Jährige gesunde 78 Kilo.

In einer sechswöchigen Kur hat Pascal B. die ersten 13 Kilogramm abgenommen. Zuhause ging es motiviert weiter. Heute wiegt der 15-Jährige gesunde 78 Kilo.

© Foto:Privat
  Klaus S. hat keine Diät gemacht. Sein Ernährungstrick: Kein Zucker, kein Weißmehl, keine Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker und keine Fertigprodukte. Das allein hat ihm eine Abnahme von 55 Kilo beschert. Zusätzliche Herausforderung: Der 53-Jährige hat außerdem das Rauchen eingestellt.

Klaus S. hat keine Diät gemacht. Sein Ernährungstrick: Kein Zucker, kein Weißmehl, keine Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker und keine Fertigprodukte. Das allein hat ihm eine Abnahme von 55 Kilo beschert. Zusätzliche Herausforderung: Der 53-Jährige hat außerdem das Rauchen eingestellt.

© Foto:Privat

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools