Startseite

Phobien wegklopfen - wie soll das gehen?

Panikattacken, Ängste, Verzweifelung - wer unter Phobien leidet, ist im Alltag oft stark eingeschränkt. Und viele Betroffene sehen keinen Ausweg. Doch jetzt verspricht eine neue Therapie: Viele Ängste lassen sich einfach wegklopfen. Was dahinter steckt.

Panische Angst vor dem Zahnarzt? Vor Menschenmassen? Oder vor dem Fliegen? Dagegen kann man etwas tun, sagen Rainer und Regina Franke. Und zwar mit einer speziellen Klopftechnik. Lesen Sie hier, was sich hinter der Therapie verbirgt, wie man sie erlernen und anwenden kann.

Was verbirgt sich hinter der Klopftherapie?

Die Klopftechnik ist Bestandteil der sogenannten Meridian-Energie-Techniken (MET) von Rainer und Regina Franke. Hinter der Therapie steht die Erkenntnis, dass belastende Gefühle wie Ängste, Ärger, Frust oder Trauer durch eine Blockade im Energiesystem des Körpers (Meridiane) hervorgerufen werden. Durch das sanfte Beklopfen bestimmter Punkte werden energetische Blockaden dauerhaft gelöst - und damit sollen auch die belastenden Gefühle verschwinden.

Inzwischen gibt es in Deutschland rund 600 Therapeuten, die diese Methode anwenden, darunter auch viele Zahnärzte.

Was kann mit der Klopftherapie behandelt werden?

Die Anwendungsgebiete der Therapie sind breit: Sie kann helfen, Ängste, Phobien, Schlafstörungen, Traumata, Frustration, Stress oder dem Burn-Out-Syndrom abzubauen.

Das Beklopfen soll außerdem dabei helfen, sich das Rauchen abzugewöhnen.

Was ist das Besondere an der Klopfmethode?

Die Klopfmethode sucht nicht in der Vergangenheit nach den Ursachen für Ängste und Störungen. Sie "beklopft" vielmehr Gefühle, die der Patient im Augenblick als belastend oder beängstigend erlebt, wie zum Beispiel einen bevorstehenden Zahnarztbesuch. Auch wenn die Gründe für viele dieser Ängste in der Vergangenheit liegen, versucht die Therapie vor allem, gegenwärtige Gefühle in den Griff zu bekommen.

Das Besondere an "MET" nach Franke ist außerdem, dass jeder die Technik erlernen und sich dann in Bezug auf seine alltäglichen Probleme selber behandeln kann. Das gilt zumindest bei Ängsten, Verzweiflung, Eifersucht oder Stress. Tiefer liegende körperliche und psychische Probleme, wie zum Beispiel Traumata oder Sucht, bedürfen dagegen der Begleitung durch einen erfahrenen "MET"-Therapeuten.

Wie funktioniert die Therapie?

Um ein bestehendes Problem aufzulösen, werden Energiepunkte im Körper - sogenannte Meridianpunkte - mit den Fingerspitzen sanft beklopft. Dadurch wird der Energiefluss im Körper angeregt - und dieser bewirkt wiederum, dass sich Ängste und Anspannungen allmählich auflösen. Oft geschieht das schon nach kurzer Zeit.

Wo im Körper sind die Meridianpunkte zu finden?

Meridianpunkte sind (unsichtbare) Energiepunkte, die unter anderem am Kopf, im Gesicht, dem Oberkörper und den Händen liegen. Wenn der Energiefluss in den Meridianen gestört ist, äußert sich das beim Menschen durch Befindlichkeitsstörungen. Werden die Punkte dann wieder aktiviert, kann das entspannend und sogar schmerzlindernd wirken.

Übrigens: Auch die Akupunktur, die Akupressur oder die Kinesiologie aktivieren Meridiane, um Schmerzen und Anspannungen zu lösen.

Kann man die Klopfmethode auch selbst anwenden?

Ja, auch Laien und selbst Kinder können lernen, die Klopftherapie anzuwenden. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn man im Alltag plötzlich mit einer Situation konfrontiert wird, die Angst, großen Stress oder Verzweiflung auslöst. Bei Problemen, die körperlich und psychisch tiefer liegen (etwa bei einer Sucht oder bei Traumata) empfiehlt es sich aber, sich begleitend therapeutisch betreuen zu lassen.

Was muss ich investieren, um die Methode selbst anwenden zu können?

Die Grundtechnik zur sofortigen Anwendung kann an einem Wochenende (circa 13 Stunden) erlernt werden. Der Preis dafür beginnt bei 250 Euro. Danach können nach Bedarf noch weitere Aufbauseminare gebucht werden.

Eine Fortbildung zum MET-Therapeuten umfasst fünf Seminare à zwei Tage. Informationen zu den Seminaren finden Sie unter www.franke-met.com in der Rubrik "Seminare".

Was kostet eine Sitzung beim Therapeuten?

Eine Einzelstunde dauert 60 Minuten und kostet 250 Euro. Ein Rauchfrei-Seminar kostet 350 Euro - dieses wird von manchen Krankenkassen auch als Präventions- oder Gesundheitsmaßnahme bezuschusst.

Infos unter: www.klopfen-sie-sich-rauchfrei.com.

Wie lange dauert die Therapie?

Manche Ängste können bereits nach einer Sitzung abgebaut werden. In manchen Fällen, zum Beispiel bei einer Zahnarztphobie, muss man aber mit bis zu drei Behandlungsstunden rechnen.

Wo finde ich weitere Informationen zu Kursen und Methode?

Weitere Infos gibt es im Internet unter: www.energetischepsychologie.com und www.franke-met.com.

Buchtipps

Rainer und Regina Franke: "Sorgenfrei in Minuten. Klopfen Sie sich gesund und glücklich mit Meridian-Energie-Techniken." Integral Verlag, 12 Euro. ISBN: 978-377 879 1479.

Rainer und Regina Franke: "Ab sofort Nichtraucher. Klopfen Sie sich rauchfrei mit Meridian-Energie-Techniken." Integral Verlag, 9,95 Euro. ISBN: 978-377 879 1790.

Rainer und Regina Franke: "Meridian-Energie-Techniken für ein Leben voller Kraft und Zuversicht." Integral Verlag, 12,95 Euro. ISBN: 978-377 879 1622.

Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools