HOME

So vermeiden Sie überflüssige Lebensmittelabfälle

Brotreste, gerade abgelaufene Joghurts, Obst mit kleinen Dellen: In vielen Haushalten wandern tonnenweise Essensreste in den Müll. Doch das muss nicht sein.

Wer kennt das nicht: Die Reste vom Sonntagsbraten wollte niemand mehr essen, der Joghurt im Kühlschrank hat das Verfallsdatum erreicht und der Apfel hat ein paar Dellen. In vielen Haushalten wandern deshalb tonnenweise Essensreste in den Müll. Doch das muss nicht sein.
Zu viel, zu alt und nicht mehr gut?

Wer kennt das nicht: Die Reste vom Sonntagsbraten wollte niemand mehr essen, der Joghurt im Kühlschrank hat das Verfallsdatum erreicht und der Apfel hat ein paar Dellen. In vielen Haushalten wandern deshalb tonnenweise Essensreste in den Müll. Doch das muss nicht sein.

© Foto:Frank May/DPA
Wer beim Einkaufen, aber auch beim Lagern der Lebensmittel und beim Kochen ein paar Tipps beherzigt, kann leicht dazu beitragen, überflüssige Lebensmittelabfälle zu vermeiden.
Richtig shoppen

Wer beim Einkaufen, aber auch beim Lagern der Lebensmittel und beim Kochen ein paar Tipps beherzigt, kann leicht dazu beitragen, überflüssige Lebensmittelabfälle zu vermeiden.

© Foto:Colourbox
Auch wenn Lebensmittel ihr Haltbarkeitsdatum überschritten haben, sind sie häufig noch genießbar. Tipp: Auch geöffnete Getränke halten sich in der Regel einige Zeit im Kühlschrank. Deshalb gilt: Nicht alles ungeprüft wegwerfen. Aber ...
Abgelaufen, aber genießbar ... !?

Auch wenn Lebensmittel ihr Haltbarkeitsdatum überschritten haben, sind sie häufig noch genießbar. Tipp: Auch geöffnete Getränke halten sich in der Regel einige Zeit im Kühlschrank. Deshalb gilt: Nicht alles ungeprüft wegwerfen. Aber ...

© Foto:Colourbox
... achten Sie dennoch bereits beim Einkaufen auf das Haltbarkeitsdatum. Und lassen Sie sich nicht dazu verleiten, besonders große Packungen zu kaufen - auch wenn diese besonders günstig sind. Sonst landet am Ende die Hälfte im Müll.
Nicht auf die Größe kommt es an

... achten Sie dennoch bereits beim Einkaufen auf das Haltbarkeitsdatum. Und lassen Sie sich nicht dazu verleiten, besonders große Packungen zu kaufen - auch wenn diese besonders günstig sind. Sonst landet am Ende die Hälfte im Müll.

© Foto:Colourbox
Und gehen Sie nie hungrig in den Supermarkt! Sonst neigt man dazu, den Einkaufswagen schnell mit unnötigen Produkten voll zu laden.
Ohne Hunger in den Supermarkt

Gehen Sie außerdem nie hungrig in den Supermarkt! Das verführt nämlich, den Einkaufswagen schnell mit unnötigen Produkten voll zu laden, auf die man gerade Appetit verspürt. Und ...

© Foto:Colourbox
... überprüfen Sie vor dem Einkauf den Kühlschrank und die Vorräte: Was fehlt, was brauche ich wirklich?
Keine überflüssigen Einkäufe!

... überprüfen Sie vor dem Einkauf den Kühlschrank und die Vorräte: Was fehlt, was brauche ich wirklich?

© Foto:Colourbox
Schreiben Sie sich am besten immer einen Einkaufszettel und kaufen Sie dann auch nur das ein, was Sie sich notiert haben. Und noch ein Tipp: Wer ein Haushaltsbuch führt, kann seine Ausgaben regelmäßig überprüfen und kontrollieren.
Nach dem Einkaufszettel richten

Schreiben Sie sich immer einen Einkaufszettel und kaufen Sie möglichst nur das, was sie sich notiert haben. Das spart nicht nur Geld! Sie vermeiden so auch, überflüssige Lebensmittel einzukaufen, die am Ende möglicherweise doch nicht gegessen werden und im Müll landen.

© Foto:Colourbox
Frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse sollte man am besten nach Saison kaufen: Dann sind sie vitaminreicher und in der Regel sogar billiger. Tipp: Gemüsesorten wie Zwiebeln, Karotten oder Sellerie halten sich relativ lange. Tomaten, Salat oder Gurken sollte man nur dann kaufen, wenn man sie bald zubereiten möchte.
Frisches muss schnell weg

Frische und schnell verderbliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse sollte man am besten nur dann kaufen, wenn man Sie wirklich braucht - und bald zubereiten möchte. Tipp: Gemüsesorten wie Zwiebeln, Karotten oder Sellerie halten sich relativ lange. Tomaten, Salat oder Gurken muss man schnell essen.

© Foto:Colourbox
Heben Sie Reste auf! Oft reichen sie noch für komplette Mahlzeiten am nächsten Tag. Aber verpacken Sie das Essen gut, wenn es abgekühlt ist. Im Kühlschrank, mit Klarsichtfolie abgedeckt oder in Plastikbehältern aufbewahrt halten sich Lebensmittel am längsten.
Aufheben, was übrig bleibt

Heben Sie Reste auf! Oft reichen sie noch für komplette Mahlzeiten am nächsten Tag. Aber verpacken Sie das Essen gut, wenn es abgekühlt ist. Im Kühlschrank, mit Klarsichtfolie abgedeckt oder in Plastikbehältern aufbewahrt halten sich Lebensmittel am längsten.

© Foto:Colourbox
Auch kleinere Reste sollte man nicht wegwerfen, sondern immer aufheben. Die kann man dann zu neuen Mahlzeiten kombinieren. Zum Beispiel: Restkartoffeln zu Bratkartoffeln verarbeiten, Reis mit Gemüse und Ei aufbraten, oder aus verschiedenen Resten eine Suppe oder einen Auflauf zubereiten.
Reste neu kombinieren

Auch kleinere Reste sollte man nicht wegwerfen, sondern immer aufheben. Die kann man dann zu neuen Mahlzeiten kombinieren. Zum Beispiel: Restkartoffeln zu Bratkartoffeln verarbeiten, Reis mit Gemüse und Ei aufbraten, oder aus verschiedenen Resten eine Suppe oder einen Auflauf zubereiten.

© Foto:Colourbox
Wenn man größere Portionen kocht, kann man danach kleinere Portionen einfrieren. Am besten einzeln portionieren und ordentlich beschriften, damit man den Überblick nicht verliert. Zum Einfrieren eignen sich zum Beispiel alte Eiscremebehälter.
Richtig einfrieren

Wenn man größere Portionen kocht, kann man danach kleinere Portionen einfrieren. Am besten einzeln portionieren und ordentlich beschriften, damit man den Überblick nicht verliert. Zum Einfrieren eignen sich zum Beispiel alte Eiscremebehälter.

© Foto:Colourbox
Weitere Themen

Das könnte Sie auch interessieren