Auf dem Weg zum Lebensretter

20. August 2013, 12:15 Uhr

Auf Labrador Paul warten große Aufgaben: Er soll den neunjährigen Mike beschützen. Der Junge leidet an Diabetes. Paul muss lernen, eine Unterzuckerung bei ihm zu erschnüffeln - und Alarm zu schlagen.

0 Bewertungen
stern TV, Steffen Hallaschka, Diabetes, Diabeteshunde, Begleithunde

©

Mike und Paul sind die besten Freunde. Doch das ist nicht das Einzige, was zählt. Labrador Paul soll auf Mike aufpassen. Der neunjährige Junge hat Diabetes. Die Zuckerkrankheit kam überraschend, niemand sonst in der Familie hat damit zu tun. Ständig muss Mike seinen Blutzuckerwert kontrollieren. Bis zu 20 Mal am Tag muss sich der Junge in den Finger stechen und einen Tropfen Blut in das Messgerät abgeben. Bemerkt er selbst nicht, wenn er unterzuckert ist, könnte das lebensbedrohliche Folgen haben. Deshalb wird Familienhund Paul seit einigen Monaten darauf trainiert, eine Unterzuckerung seines Herrchens zu erschnüffeln und rechtzeitig zu melden.

Nur ein einziger Geruch zählt

Ob der noch junge Paul es zum Lebensretter schafft und Mikes Beschützer werden kann, muss sich noch zeigen. In einem Test hat der Welpe bereits bewiesen: Wie Mike ganz genau riecht, weiß er schon. Hundeausbilder Michael Plotzki zeigt sich zufrieden: "Ganz wichtig ist, dass er den Stoff, den er da riecht, von seinem Spielzeug unterscheidet. Deswegen hat er ein neutrales Spielzeug und eins, an dem der Duftstoff drin ist." Immer wieder werden Kompressen versteckt, an denen Mikes Geruch haftet, als der stark unterzuckert war. Andere Gerüche dürfen den Hund nicht verwirren. Er muss den von Herrchen finden.

Als klar wird, dass Paul für die Ausbildung geeignet ist, beginnt das eigentliche Training. Der Hund muss im ersten Schritt zum Beispiel lernen, auf Kommando zu bellen. Noch kann Paul gar nicht verstehen, was das alles bedeutet. Erst später werden die einzelnen Schritte zu einer Handlungsfolge verknüpft. Als Lebensretter soll Paul künftig einen Warnknopf aktivieren und so die Eltern alarmieren, wenn Mike unbemerkt unterzuckert ist und auf das Anstubsen seines Hundes nicht mehr reagiert. Bis Paul ein echter Diabetes-Warnhund ist, wird es jedoch noch einige Monate dauern. Solange sind Mike und Paul aber immerhin schon die besten Freunde.

 
 
MEHR ZUM THEMA