Ratgeber Eigenheim

Die skrupellosen Methoden unseriöser Makler

Vorsicht beim Wohnungskauf: Unseriöse Makler versprechen ahnungslosen Opfern gerne Steuerersparnisse und unrealistische Gewinne. Minderwertige Immobilien leisten das aber nicht.

Immobilien, Wohnungen, kaufen, Betrug, Abzocke, Makler, Wert, stern, TV

Der Kauf einer Immobilie soll Steuerersparnisse, eine gute Altersvorsorge und Gewinne sichern. Die Realität sieht oft anders aus.©

Die Tricks unseriöser Immobilienvermittler sind scheinbar immer gleich: Mit dem Kauf einer Wohnung versprechen sie ihren ahnungslosen Opfern enorme Steuerersparnisse, eine sichere Altersvorsorge und garantierte Gewinne bei Weiterverkauf. Eine Wohnung ohne Eigenkapital zu kaufen ist dabei angeblich kein Problem. Doch am Ende entpuppen sich solche Geschäfte vielfach als Reinfall – wie bei Michael Schneider und seiner Frau. Sie kauften vor sechs Jahren eine Wohnung in Leipzig. Das Versprechen der Vermittler: Eine monatliche Zuzahlung von maximal 90 Euro reiche, um das Darlehen für die Wohnung in den ersten zehn Jahren abzuzahlen. Danach, wenn der Steuervorteil wegfalle, könnte die Immobilie mit erheblichem Gewinn weiterverkauft werden.

Sehr bald nach dem Kauf stellte sich für die Schneiders heraus: Das war eine Lüge. Denn die Wohnung ist laut unabhängigem Gutachten nur die Hälfte des Kaufpreises wert. Michael Schneider hat zu viel bezahlt. Und statt den versprochenen Gewinn zu machen, liegt die monatliche Belastung durch die Wohnung inzwischen bei durchschnittlich 290 Euro. Extras kann sich die Familie schon lange nicht mehr leisten. Selbst eine Ausbildungsunterstützung für den Sohn ist nicht drin. Die Schneiders wollten fürs Alter vorsorgen, nun stehen sie vor dem finanziellen Ruin.

Ein betrügerisches Geschäftsmodell

Wie Michael Schneider geht es rund einer Million Menschen in Deutschland, schätzen Experten. Sie alle kauften überteuerte Immobilien, meist in Ostdeutschland. Der eigentliche Marktwert ihrer Wohnung liegt in vielen Fällen 50 Prozent unter dem Betrag, den die Käufer zahlten – und für den sie sich verschuldeten. Dahinter steckt laut Verbraucherschützern ein betrügerisches Geschäftsmodell: Ein Bauträger oder Investor kauft eine Immobilie, die er sanieren will. Am Ende der Sanierungsarbeiten hat sie einen Marktwert von beispielsweise 100.000 Euro. Damit er die Immobilie schnell und effektiv verkauft bekommt, engagiert er einen Vertrieb. Die Vertriebsprofis verschicken Hochglanzprospekte mit Steuersparversprechen, tätigen Anrufe bei potenziellen Käufern - und verkaufen das Objekt. Die Käufer zahlen für die Immobilie aber das Doppelte, beispielsweise 200.000 Euro. Die Bank, die dem Käufer den Kredit gewährt hat, zahlt das Geld an den Bauträger aus, der den Vertriebsprofis anschließend zwischen 20 und 40 Prozent dieser Summe als Provision auszahlt. Satte Gewinne, nur nicht für die Käufer.

stern TV hat einen Test mit versteckter Kamera gemacht, um herauszufinden: Wie verkaufen Immobilienvertreter diese Wohnungen? Denn meistens kommt ein Kontakt mit potenziellen Käufern gar nicht über ein Immobilienangebot zustande: "Am Anfang, am Telefon und in den ersten Gesprächen, war noch gar nicht von einer Wohnung die Rede, nur von 'Steuern sparen'", erinnert sich Michael Schneider. "Das wurde uns anhand eines Wohnungskaufs erläutert. Das Konkrete kam erst, als wir im Büro des Vertriebs in Düsseldorf saßen. Da sollten wir uns innerhalb von 24 Stunden für die Wohnung entscheiden, denn es gäbe noch andere Interessenten. Die Darlehenszusagen hatten die Damen und Herren angeblich schon von der Bank bekommen. Und der Notar war auch schon reserviert", berichtet Schneider von der Verkaufsmasche. Ein Steuersparangebot, wie bei Michael Schneider, ist vielfach der Zugang für die Verkäufer, an Unterlagen und Vermögensverhältnisse potenzieller Käufer zu gelangen. Verbraucherschützer warnen deshalb vor derart herbeigeführten Immobilienkäufen. Zwar spricht generell nichts gegen den Kauf einer Wohnung als Geldanlage oder Altersvorsorge. Doch: Nur zu einem angemessenen Preis. Dann bringen sie eine vernünftige Rendite. Man sollte keine Wohnung kaufen, die man nicht selbst besichtigt und geprüft hat. Interessenten sollten vor dem Kauf am besten ein eigenes Wertgutachten von einem unabhängigen Sachverständigen einholen. Diese Investition könnte sich wirklich auszahlen.

Was Sie bei einem Immobilienkauf beachten sollten, um sich vor Betrug und dem Kauf einer so genannten "Schrottimmobilie" zu schützen, hat stern TV im Folgenden zusammengestellt:

So schützen Sie sich Was Sie bei einem Immobilienkauf beachten sollten, um sich vor Betrug und dem Kauf einer so genannten "Schrottimmobilie" zu schützen, hat stern TV als Tipps unten auf der Seite zusammengestellt.

Die berliner Polizei hat eine extra Internetseite mit Tipps zusammengestellt.

Darüber hinaus gibt es Informationen auf der Website www.schutz-vor-schrottimmobilien.de.

Seite 1: Die skrupellosen Methoden unseriöser Makler
Seite 2: Angebot und Kalkulation hinterfragen
Seite 3: Darlehen und Notartermin
Seite 4: Hilfe im Betrugsfall
Seite 5: Weitere Tipps und Informationen
 
 
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Berlin Notar Schneiders Vertrieb Wohnungskauf Wolfgang Gerke
MEHR ZUM THEMA
Baugeld-Vergleich Günstige Baukredite suchen

Vergleichen Sie schnell die Baukredite unterschiedlicher Anbieter mehr...

 
Wohngebäude-Versicherung Bei Hagel, Blitz und Feuer

In wenigen Schritten zum passenden Versicherungsmodel mehr...

 
Wohnideen für das Eigenheim roomido

Das Eigenheim steht, aber die Einrichtung bleibt eine Herausforderung? Bei roomido gibt es Ideen, Tipps und Inspirationen für alle Räume vom Badezimmer bis zum Wohnzimmer. mehr...

 
stern-Ratgeber In 10 Schritten zum Eigenheim

Planen, kaufen, bauen: Von der Suche bis zur Finanzierung - Ihr Wegweiser zum eigenen Haus
Linde Verlag
160 Seiten
ISBN: 9783709302880
9,90 €
Hier bestellen