Wie ein Adoptivkind seine Identität findet

14. August 2013, 22:15 Uhr

Wer bin ich wirklich? Woher komme ich? Viele Jahre hatte Adoptivkind Nina Rosales keine Antworten darauf. Dann machte sie sich mit stern TV auf den Weg zu ihrem Geburtsort auf den Philippinen.

Adoption, Ausland, Kind, leibliche Eltern, Suche, stern TV

Nina Rosales: Vor 28 Jahren wurde die gebürtige Philippinin von Deutschen adoptiert. Von ihrer leiblichen Familie fehlte Jahrzehnte jede Spur.©

Nina Rosales kann sich glücklich schätzen: Sie ist verheiratet, hat einen kleinen Sohn bekommen. Und zum ersten Mal hat sie das Gefühl, wirklich angekommen zu sein. Denn: "Irgendetwas hat immer gefehlt", sagt die junge Frau.

Nina Rosales wurde auf den Philippinen geboren. Als Zweijährige kam sie zu ihren Adoptiveltern nach Deutschland - in eine Familie. Die schenkte ihr Zuneigung und Unterstützung. Trotzdem blieb Nina Rosales innerlich immer heimatlos. Erst, als es ihr mit Hilfe von stern TV gelang, ihre verschollenen Schwestern auf den Philippinen wieder zu finden, konnte sie Frieden schließen. Frieden mit sich selbst, mit ihrer Herkunft und mit ihrem Leben in Deutschland. Vier Jahre sind seitdem vergangen und es war ein harter Kampf um die eigene Identität. Was ihre Wurzeln und ihr Lebensweg für sie heute bedeuten, erzählt Nina am Mittwochabend bei stern TV.

Auslandsadoption Informationen zum Thema finden Sie unter anderem hier:

Bundeszentralstelle für Auslandsadoption
Adenauer Allee 99 – 103
53113 Bonn
Telefon: 0228 - 99 410 - 5414, -5415
Fax: 0228 - 99 410 - 5402
E-Mail: auslandsadoption@bfj.bund.de
Internet: www.bundesjustizamt.de

Schlagwörter powered by wefind WeFind
Deutschland Frieden Irgendetwas Philippinen Wurzeln Zuneigung
stern TV bei Facebook