Startseite

"An diesem Tag war ich drei Mal tot"

Eine unglaubliche Geschichte, von der stern TV über die Storybox erfuhr: Jochen Dancker wurde von einem 20.000 Volt-Stromschlag durchfahren - und überlebte. Die Ärzte sprechen von einem Wunder.

  Jochen Dancker überlebte einen Stromschlag von 20.000 Volt.

Jochen Dancker überlebte einen Stromschlag von 20.000 Volt.

Es ist eine unglaubliche Geschichte, die die 14-jährige Eileen stern TV in der Storybox schildert. Sie dreht sich um ihren Vater Jochen: Der Mann überlebte einen Stromschlag von 20.000 Volt! Das entspricht einer leistung von 22.000 Steckdosen. "Die Ärzte sprechen von einem Wunder", sagt Jochen Dancker. Und das ist es auch.

Der Elektriker ist einer der wenigen Menschen in Deutschland, die Hochleistungstrafos warten dürfen – bei vollem Betrieb. Seit Jahren arbeiten er und seine Kollegen tagtäglich unter Lebensgefahr. Es passiert nie etwas, Jochen Dancker ist erfahren. Doch dann kommt dieser eine Tag: Am 10. September 2012 reinigen die Männer acht Trafos. "Wir waren mit der Trafo-Wartung fertig. Und ich habe zu den anderen gesagt, dass sie schon mal zusammenpacken sollen. Danach weiß ich gar nichts mehr", berichtet Dancker. Während er die letzten Handgriffe erledigt, berührt er versehentlich einen Trafo. Sofort durchfahren die vollen 20.000 Volt seinen Körper, schütteln ihn, dann bricht er zusammen. Er liegt leblos auf dem Boden. Seine Kollegen Ralf Nieland und Adam Salomon befürchten das Schlimmste. Minutenlang versuchen sie, Jochen Dancker wiederzubeleben, bis die Rettungskräfte eintreffen. Danach muss er zwei weitere Male ins Leben zurückgeholt werden. "Ich war an diesem Tag dreimal tot", sagt Dancker.

Sein Lieblingslied heißt "Strom"

Wie kann ein Mensch einen solchen Stromschlag überleben? Das ist auch den Ärzten ein Rätsel. "Der Lichtbogen schoss über die linke Hand rein, ging durch den Oberarm, das Herz und trat am Oberschenkel wieder aus", berichtet Dancker. 10 Rippen sind gebrochen, er hat Verbrennungen dritten Grades an der Hand und am Oberschenkel. Aber er lebt. Drei Tage liegt er im künstlichen Koma, seine Frau und seine Tochter bangen an seinem Bett. Wird er wieder aufwachen? Wird er der alte sein?

Jochen Dancker erwacht wieder. Ihm wurde ein zweites Leben geschenkt. "Der 10. September ist ab sofort mein zweiter Geburtstag", so der 52-Jährige. Die Nachuntersuchungen zeigen, dass selbst sein Herz, das von 20.000 Volt durchzuckt wurde, erstaunlich gut funktioniert. Dennoch ist er noch immer geschwächt. Das kann ihn allerdings nicht davon abhalten, einer Leidenschaft weiter nachzugehen: Jochen Dancker ist Fortuna Düsseldorf-Fan mit Leib und Seele. Wenn er mit seiner Familie im Stadion ist, genießt er sein Leben, das ihm noch einmal geschenkt wurde – und brüllt seinen Lieblingssong mit, den Fansong von den Toten Hosen. Und der heißt ausgerechnet auch noch "Strom".

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools