HOME

stern TV erfüllt Krebspatientin einen Herzenswunsch

Viola Helms ist an Krebs erkrankt und schreibt in einem Facebook-Blog über ihr Leben mit der Krankheit. Vor anderthalb Jahren erzählte die lebensmutige junge Frau schon bei stern TV davon. Nun äußerte Viola Helms in ihrem Blog einen Wunsch: einmal mit einem Taxi nach Paris zu fahren.

Viola Helms in Paris: Die stern TV-Storybox organisierte einen Trip mit einem amerikanischen Schulbus und vier Followern ihres Blogs.

Viola Helms in Paris: Die stern TV-Storybox organisierte einen Trip mit einem amerikanischen Schulbus und vier Followern ihres Blogs.

Eigentlich war es nur ein Wunschtraum, den Viola Helms in ihrem Blog Diagnose Krebs - und der Kampf um mein Leben mit ihren Followern teilte: "Einfach mit einem Taxi nach Paris!", antwortete sie in einem Video auf die Frage, ob sie als Krebspatientin denn noch einen Wunsch habe. Toll wäre natürlich ein amerikanischer Schulbus, um ein paar Follower mitzunehmen, so die 30-Jährige.

Vor anderthalb Jahren berichtete stern TV bereits von der lebensmutigen und tapferen Krebspatientin, die im Internet über ihr Leben mit der Krankheit schreibt. Viola Helms lebt seit 2012 mit der Diagnose "schwarzer metastasierender Hautkrebs". Da der Krebs auch bei ihr bereits gestreut hatte, folgten Chemotherapie und mehrere Operationen - und immer wieder Rückschläge. Die 30-Jährige ist und wird nicht geheilt. Der Krebs hat in ihrem ganzen Körper gestreut, auch in ihre Lunge und ihr Gehirn. Trotzdem hat Viola Helms ihren Lebensmut noch nicht verloren, den viele Menschen an ihr bewundern. Inzwischen verfolgen mehr als 40.000 Menschen regelmäßig ihren Facebook-Blog.

Eine ihrer Fans wandte sich kürzlich an die stern TV-Storybox und berichtete von Violas Wunsch, mit einem "Taxi" nach Paris zu fahren. Für die Redaktion ein Grund, Viola Helms erneut zu besuchen: Und so stand Reporter Stefan Uhl mit dem gewünschten amerikanischen Schulbus plötzlich in Hamburg vor ihrer Tür!

"Einfach im Hier und Jetzt!"

Ob der Triumphbogen am Ende der Champs-Élysées, der Eifelturm, eine Bootsfahrt auf der seine oder Montmartre – zwei Tage lang ging es für Viola Helms mit dem knallgelben Bus durch die französische Hauptstadt. Die 30-Jährige war zum ersten Mal in ihrem Leben in Paris. Mit dabei: Vier Frauen, die Violas Blog seit Jahren verfolgen: Dani, Nina, Ellen und Kristin, die stern TV die E-Mail geschrieben hatte. "Wenn ich an Viola denke, denke ich eigentlich an pure Lebensfreude, weil sie einfach trotz ihrer Krankheit immer positiv gestimmt ist, sie strahlt so viel Positives aus", sagt Nina Kirschke.

Und Viola sorgte auch während der Parisreise immer wieder für Frohsinn. Trotz ihrer schweren Erkrankung genoss jeden Moment: "Man weiß ja nicht, wieviel Zeit ich noch habe", sagte sie. "Und ich glaube, ich sollte einfach alles bewusst und intensiv erleben – und das versuche ich. Einfach im Jetzt und Hier!"

Erst im Januar hatten die Ärzte den Verdacht geäußert, dass der Krebs inzwischen auch Violas Nervensystem befallen hat. Dann gab es wieder Entwarnung. Sie lebe in einem ständigen Auf und Ab mit der Krankheit und den Diagnosen, so Viola Helms.

Ihre Krankheit zu verstecken, kommt für Viola Helms nicht in Frage – auch nicht, als sie im Künstlerviertel Montmarte eine Karikatur von sich zeichnen ließ: "Könnten Sie die Narbe noch auf den Kopf draufmalen - sil vous plait?", sagte sie. Die Narbe stammt von einer Operation vor vier Jahren. Seit ihr Haar deswegen nur noch unregelmäßig nachwächst, tragt Viola Helms selbstbewusst eine Glatze. Doch in manchen Momenten zeigte sich die 30-Jährige doch nachdenklich und verletzlich. "Es wird einem hier einfach so bewusst, dass das Schöne eben auch irgendwann zu Ende geht", sagte sie.

Derzeit wachsen die Metastasen bei Viola nicht weiter. Doch für den Fall ihres Todes habe sie bereits alles vorbereitet. In einem ruhigen Augenblick am Abend in Paris erzählte Viola Helms, dass sie sogar schon ihr eigenes Grab ausgesucht habe. Vor vier Monaten habe sie erstmals einen epileptischen Anfall erlitten, der womöglich von einer Metastase im Kopf rührte. Da stellte sich ihr erstmals die Frage, ob sie noch weiterkämpfen kann. "Mein Onkologe hat mir gesagt, diese Tage würden jetzt öfter vorkommen. Klar, der Körper baut ab", erzählte Viola. "Ich kämpfe jetzt schon fünf Jahre. Irgendwann hat der Körper keine Kraft mehr. Und da habe ich mir schon gesagt: Ich kann einfach nicht mehr und ich weiß nicht, ob ich das noch so möchte." Der bevorstehende Paris-Trip habe sie aus diesem Tal wieder herausgeholt. "Dass ich das erleben kann und so nette Follower habe, die das ermöglicht haben – das ist einfach schön!"



Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools