Startseite

Leben mit Zöliakie

Sie ist extrem selten und bleibt oft lange unentdeckt: Zöliakie, die Unverträglichkeit von Gluten. Rund 400.000 Deutsche haben diese Darmerkrankung. Sabine Knauf ist eine von ihnen und will aufklären.

  Sabine Knauf lebt mit Zöliakie und gehört damit zu den über 400.000 Menschen in Deutschland, die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden.

Sabine Knauf lebt mit Zöliakie und gehört damit zu den über 400.000 Menschen in Deutschland, die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden.

Hamburger mit Pommes, Spaghetti Bolognese oder Wiener Schnitzel: Für Sabine Knauf sind die Lieblingsgerichte der Deutschen tabu. Nur ein Bissen davon reicht aus, um bei der 19-Jährigen Bauchkrämpfe, Durchfall und Erbrechen auszulösen. In einem Video hat sie sich an die stern TV-Storybox gewandt: Sie leidet an Zöliakie - Glutenunverträglichkeit. In Deutschland haben über 400.000 Menschen diese Darmkrankheit. Viele, ohne es zu wissen, denn nur wenige kennen die Krankheit. Sabine will das ändern.

Fertiggerichte, Pizza und Wurst sind tabu

stern TV-Reporter Stefan Uhl besucht die junge Frau in Geinsheim, um ihren Alltag kennenzulernen. Und der ist manchmal ganz schön kompliziert, denn Gluten steckt in vielen Lebensmitteln: In Getreiden wie Weizen, Roggen, Gerste oder Dinkel, aus denen Brot und Nudeln hergestellt werden, aber auch in Fertiggerichten, Wurst, Pizza, Fruchtjoghurt oder sogar Schokolade kann das Eiweiß stecken.

Schon die geringste Portion Gluten wäre für die junge Frau schädlich. "Wenn ich in ein Brötchen beiße, dann wäre mein Tag auf jeden Fall vorbei", erklärt Sabine. "Ich hätte Magenschmerzen und die ganze Symptomatik." Deshalb hat sie ihren eigenen Aufschnitt, ihre eigene Butter und sogar ihren eigenen Toaster und extra glutenfreies Brot. "Wie oft habe ich am Anfang den Fehler gemacht und habe dann doch mit meinem Messer in die Nutella reingelangt", erinnert sich ihr Vater Andreas Knauf. "Dann war das Glas halt für sie tabu. Das ist das Problem."

Als Kind merkt Sabine zunächst nichts von ihrer Krankheit, im Teenageralter beginnen die Beschwerden: massive Bauchkrämpfe, Durchfall, Erbrechen. Sabine leidet jahrelang, denn Ärzte finden trotz zahlreicher Tests keine Ursache. Erst vor einem Jahr bekommt Sabine in einer Spezialpraxis endlich eine Diagnose: Zöliakie. Das Gluten zerstört nach und nach die Oberfläche ihres Dünndarms. Dadurch kommt es zu einer schweren Entzündung, der Körper kann immer weniger Nährstoffe aufnehmen.

Glutenfrei ist unterwegs eine Herausforderung

Ihr früheres Lieblingsessen Burger ist mittlerweile tabu, das Essen in Restaurants ist für Sabine ganz schön schwierig geworden. "Pommes sind eigentlich glutenfrei", erklärt sie. "Aber ich weiß nicht, was das sonst noch in die Fritteuse kommt und dann kann ich es nicht mehr essen." Stattdessen kocht sie zwangsläufig fast immer selbst - da weiß sie ganz genau, was wirklich im Essen drin ist.

Das Einkaufen wird allerdings zur Geduldsprobe, denn längst nicht überall steht "glutenfrei" drauf. Mithilfe eines Buchs muss Sabine fast jeden Artikel überprüfen - und das dauert. Unbedenklich sind frisches Obst und Gemüse. Eigentlich ist auch Fleisch glutenfrei - wenn es nicht paniert oder mariniert ist. Es gibt mittlerweile viel glutenfreies Essen in den Supermärkten, doch das hat einen stolzen Preis. 2,69 Euro kostet etwa ein Pfund glutenfreier Nudeln.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools