HOME

Erste Model-Jobs für die Neulinge Jasmin und Robin

Haben Jasmin und Robin tatsächlich das Zeug zum Supermodel? Immerhin konnten sie sich beim stern TV-Model-Experiment bis jetzt durchsetzen: In der dritten Folge "Von der Straße auf den Catwalk" sollen die beiden neu entdeckten Talente ihre ersten offiziellen Jobs meistern. 

Haben Jasmin und Robin tatsächlich das Zeug zum ? In der dritten Folge des stern TV-Model-Experiments geht es für die beiden Teenager, die auf der Straße entdeckt wurden, ans Eingemachte: Für den 17-jährige Robin geht es zu seinem ersten professionellen Sedcardshooting, begleitet von seiner Mutter. Sie habe natürlich gewusst, dass ihr Sohn gut aussieht, habe das aber nicht immer betonen wollen. Er wisse ja selbst wie er auf Mädchen wirke. "Nachdem er jetzt angesprochen wurde, soll er mal gucken, was draus wird", so Inge Bunge, Robins Mutter. Für den 17-Jährigen ist das Styling zunächst ungewohnt, die "roten Lippen" irritierten ihn, sagt Robin. "Das sieht so weibisch aus", meint er. Und auch die Klamotten für den Shoot sind für ihn gewöhnungsbedürftig. Agenturchef Yannis Nikolaou lehrt Robin prompt, dass er als Model niemals an den Sachen herummäkeln darf, die er bei Shootings tragen soll, sondern immer voller Bewunderung sein sollte. Nach den ersten steifen Posen vor der Profikamera macht Robin seine Sache gut, der Fotograf ist durchaus angetan: "Wenn was passiert, wenn Bewegungen kommen, wenn das Model die Posen wechselt und ändert, dann ist da schon Feuer hinter", sagt er. Mehrere Outfits und unzählige Fotos später bekommt Newcomer Robin auch eine erste Einschätzung von Yannis Nikolaou: "Er hat eine super Figur und ist super nett. Alle finden ihn hier sympathisch. Das ist eigentlich das Wichtigste, um wieder gebucht zu werden." Aber noch hat Robin keinen einzigen Auftrag in der Tasche. Yannis Nikolaou muss mit der Sedcard nun bei Kunden Klinken putzen ihnen sein junges Nachwuchsmodel schmackhaft machen. Ein Problem sei jedoch, dass Robin etwas zu muskulös sei mit seinen 17 Jahren. "Wenn dann die Klamotten spannen, dass wirst du nicht gebucht." Ob Robin trotzdem die Chance bekommt, für einen Kunden zu posen? 

Robins Sedcard-Fotos

Ein langer Weg zum ersten richtigen Job

Jasmin ist schon einen Schritt weiter. Die 19-Jährige – ebenfalls von Yannis Nikolaou auf der Straße gecastet – hat mit ihrer Sedcard gleich mehrere Designer begeistert und wurde zu vier Castings auf die Fashion Week nach Berlin eingeladen. Sie sei sehr gespannt – und natürlich auch aufgeregt, sagt Jasmin. Ihre erste Adresse ist das Atelier der Designerin Esther Perbandt, die mit ihrem PR Manager Rolf Scheider alias "Rolfe" Models für ihre Laufsteg-Show sucht. "Ich brauche nicht die klassische Schönheit, sondern es muss irgendwas Spezielles sein", erklärt die Designerin. Jasmin beweise, dass sie laufen könne, habe ein tolles Gesicht und super Maße. "Selbst wenn es bei mir nicht klappen würde, glaube ich, dass sie auf einem sehr guten Weg ist." Rolfe hingegen fehle das Feuer und die Energie in Jasmins Auftreten. "Das Leben ist hart, aber es kann sehr wunderbar und positiv sein. Also Voilà, bitte schön – allez!", so sein Tipp. 'Wir melden uns' klingt nicht gerade vielversprechend für das Nachwuchsmodel, doch Jasmin hat schließlich noch drei weitere Termine, die ihr einen Job einbringen könnten.

Auch das Label "Laurel" sucht 25 Laufstegmodels für die Berliner Fashion Week. "Ich habe ein richtig gutes Gefühl, die waren alle total nett und ich durfte zwei Outfits probieren", berichtet die 19-Jährige vom Casting. Eine direkte Zu- oder Absage gab es dennoch nicht.

Für die Fashion Week haben Designer aus aller Welt Ateliers angemietet. Manche entpuppen sich einfach nur als unrenovierte Hinterhofwohnungen. Ein kurzer Walk, ein paar Fotos. Und das war es dann auch schon. So ergeht es auch Jasmin, die selbst als Anfängerin behandelt wird, wie jedes andere Model. Noch hat sie keinen einzigen Job an Land gezogen. Doch die Chefdesignerin Ulli Ehrlich von ihrem letzten Casting für die Firma Sport Alm ist von dem Mädchen begeistert. "Jasmin ist ein sehr natürliches frisches Mädel. Genau das, was wir suchen", sagt Ulli Ehrlich, bei der es sich um exklusive Sport- und Freizeitmode handelt. "Jetzt geht es nur noch darum, dass wir den richtigen Look für sie finden." Und so hat Jasmin doch noch den ersten Job ihrer jungen Modelkarriere ergattert.

Zwei Mal Laufsteg für Jasmin und eine erste Chance für Robin

Bei Robin hingegen läuft im Moment noch gar nichts. Die Modelagentur hat seine neuen Fotos an namhafte Designer geschickt – bisher allerdings ohne Rückmeldung. Robin ist selbst unsicher, ob er gut ankommt. Es sei komisch gewesen, sich beim Shooting in solchen "viel erwachseneren" Klamotten zu sehen, sagt er. Stattdessen habe ich irgendeinen Typen gesehen, ein Model. "Ist schon reizvoll, diese ganze Sache", so der 17-Jährige. "Das ist eine coole Mischung: Man hat viel Spaß, man verdient gutes Geld und es geht nicht viel Zeit drauf."

Für Jasmin hat dieses Leben schon begonnen. Sie hat schlussendlich zwei Jobs auf der Fashion Week bekommen: für Sport Alm und für Laurel darf sie laufen. Ihr Tag beginnt um sechs Uhr morgens. Fitting, Styling, Haare machen – all das bedeutet großen Aufwand. Es folgen Regiebesprechung und Generalprobe. Bei Jasmin geht alles glatt. "Jetzt bin ich ganz schön aufgeregt", sagt sie mit Blick auf den sich füllenden Saal. Und dann geht er endlich los, ihr allererster richtiger Laufstegjob. Von der Straße auf den Catwalk! Anschließend ein schnelles Foto im nächsten Outfit, dann geht es wieder auf den Laufsteg – dreimal hintereinander geht das so. Die Sport Alm Show wird ein voller Erfolg. Und Jasmin ist mittendrin.

Doch auch Robin soll seine erste Chance bekommen, sein Modeltalent unter Beweis zu stellen. Er geht zu einem Casting für ein Taschenlabel. Ob er den Job ergattert, und wie es mit Jasmin weitergeht – Teil 4 der Modelserie finden Sie hier.

Weitere Themen

Partner-Tools