Ausblick auf das kommende Jahr: Das sind die Ängste der Deutschen

26. Dezember 2012, 15:17 Uhr

Das alte Jahr ist fast vorüber. Doch was bringt 2013? Einer aktuellen Umfrage der Stiftung der Zukunftsfragen zufolge sorgen sich die Deutschen vor allem um eines: Ihren Wohlstand.

0 Bewertungen

Die Angst um den eigenen Wohlstand nimmt zu. Sahen die Deutschen im vergangenen Jahr noch die Kontrolle der Finanzmärkte als größte globale Herausforderung, so sehen SIe aktuell die Armutsbekämpfung als wichtigste Aufgabe an. mehr...

Persönliche Existenzangst geben die Richtung vor, nur jeder fünft Befragte glaubt noch an eine wachsende Wirtschaftsleistung im kommenden Jahr.

O-Ton: Ulrich Reinhardt, Stiftung für Zukunftsfragen:

"Wenn es um die zukünftigen globalen Herausforderungen geht, steht natürlich ganz vorne die Sorge, dass in Zukunft einfach der Wohlstand nicht mehr gesichert ist. andererseits muss man schon sagen spielt auch nach wie vor das Thema Klimawandel eine herausragende Rolle. Nicht mehr ganz so hoch wie noch im Fukushimajahr 2011, man hat natürlich aber auch in Zukunft weiterhin die Sorge, dass die Finanzmärkte weiterhin reguliert werden müssen. Hingegen schneiden solche Bereiche, dass die Zukunft der Bildung gesichert ist oder dass zum Beispiel Hungersnöte bekämpft werden müssen, relativ gering ab."

Insbesondere die Sorge vor einem weiteren Rückgang des eigenen Wohlstandes treibt die Menschen um, viele befürchten, zu den Verlieren der wirtschaftlichen Entwicklung zu gehören. Pessimismus, auch eine Frage des sozialen Status. Während 85 Prozent der formal niedrig gebildeten pessimistisch in die Zukunft sehen, sind es bei den formal höher gebildeten "nur" 72 Prozent. Vier von fünf Deutschen fürchten laut Umfrage der Stiftung für Zukunftsfragen, dass 2013 eine wirtschaftliche Rezession mit sich bringt. Schließen