Startseite

Deutschland, deine Online-Shops: Amazon, Ebay und Otto liegen vorn

Amazon, Ebay und Otto sind die Lieblingsshops der Deutschen. 2015 bummelten sie hier fast 4,8 Milliarden Mal vorbei. Im vergangenen Jahr wuchs der Umsatz des Versand- und Internet-Einzelhandels kräftig.

  Amazon, Ebay, Otto: Deutschlands liebste Shops im Netz

Amazon, Ebay, Otto: Deutschlands liebste Shops im Netz

2015 war ein starkes Jahr für den Versand- und Internet-Einzelhandel: Der Umsatz wuchs im vergangenen Jahr um mehr als neun Prozent. Zum Vergleich: Insgesamt legte der Einzelhandel nur um 2,8 Prozent zu. Dennoch ist 2015 ein erfreuliches Handelsjahr, denn von Januar bis November erzielten die hiesigen Händler die höchste reale Umsatzsteigerung seit 1994, so das Statistische Bundesamt.

Media Markt und Conrad liegen vorn

Versandhandel und Internet-Einzelhändler treiben also den Umsatz. Vor allem Elektronikhändler mit Online-Shop konnten punkten. Wie eine Analyse von Pepper.com anhand von "Similar Web"-Daten zeigt, waren Media Markt mit mehr als 80 Millionen Besuchern und Conrad mit mehr als 66 Millionen Besuchern unter den Top 10 der reichweitenstärksten Online-Shops im vergangenen Jahr. Insgesamt soll sich der Gesamtumsatz des Internet-Handels 2015 auf rund 42 Milliarden Euro belaufen, schätzt der Handelsverband Deutschland (HDE). Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) erwartet sogar einen Umsatz von 47 Milliarden Euro. Und das Centre for Retail Research schätzt, dass die Deutschen die Umsatz-Marke von 50 Milliarden überschritten haben.

Ebay und Amazon beliebteste Shops

Auch wenn Einzelhändler mit Internetauftritt von dem Boom des Shoppings im Netz profitieren, boomen vor allem Vollsortimenter, also Shops, die viele unterschiedliche Warengruppen anbieten. Die drittgrößte Reichweite erzielt dabei Otto mit 214,6 Millionen Besuchen, schreibt das Portal "Internetworld". Auf dem zweiten Platz landet Ebay. Die Internetseite wurde 1,9 Milliarden Mal besucht. Mit 2,1 Milliarden Visitis liegt Amazon ganz vorne. das Online-Warenhaus Amazon profitierte nicht nur vom Weihnachtsgeschäft. Auch der US-Import des Cyber Mondays hat deutliche Auswirkungen auf das Deutschlandgeschäft. So verkaufte Amazon allein am Spitzentag der Cyber-Monday-Aktionswoche 4,4 Millionen Artikel.

Künftiger Trend: Lebensmittel im Netz einkaufen

Wie viel jeder einzelne Kunde im Netz ausgegeben hat, ist für das Jahr 2015 noch nicht bekannt. Das Centre for Retail Research schätzt, dass pro Kopf knapp 655 Euro ausgegeben wurden.

Andere Prognosen gehen sogar von deutlich höheren Ausgaben aus. Einige Experten erwarten, dass der Lebensmittelhandel im Netz noch anzieht. 2015 konnte der Umsatz mit Kaffee, Wein oder Öl um 24,5 Prozent gesteigert werden. Die Gesellschaft für Konsumforschung rechnet damit, dass der aktuelle Umsatz mit Lebensmitteln von 1,1 Milliarden Euro bis zum Jahr 2024 auf mehr als sieben Milliarden Euro wachsen wird. 

kg
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools