HOME

Stern Logo Die Höhle der Löwen

Diät-Nudel-Deal geplatzt: Darum verzichtet die Kajnok-Gründerin auf Koflers Geld

In der "Höhle der Löwen" bekam Kajnok-Gründerin Sonja Zuber drei Angebote - und entschied sich für den Gastlöwen Georg Kofler. Doch nach der Sendung sagte sie den Deal wieder ab - und macht lieber alleine weiter.

Kajnok-Gründerin Sonja Zuber in der "Höhle der Löwen"

Kajnok-Gründerin Sonja Zuber in der "Höhle der Löwen"

Für Kajnok-Gründerin Sonja Zuber ist es in der "Höhle der Löwen" eigentlich gut gelaufen. Trotz großer Nervosität zu Beginn ihres Pitches, konnte sie die Löwen von ihren Low-Carb-Nudeln überzeugen. Dagmar Wöhrl, Ralf Dümmel und Gastlöwe machten ihr jeweils ein Angebot. Frank Thelen hielt sich nur deshalb zurück, weil er bereits in den Konkurrenten Lizza investiert hat.

Zuber hatte die Qual der Wahl zwischen drei Angeboten - und entschied sich für Georg Kofler, der seine erkrankte Geschäftspartnerin Judith Williams auf dem Löwenstuhl vertrat. 400.000 Euro wollte Kofler in Kajnok investieren, im Gegenzug 26 Prozent der Firma übernehmen. Dabei hatte Zuber eigentlich nur nach 200.000 Euro (für zehn Prozent der Anteile) gefragt.

 Kajnok sagt den "Höhle der Löwen"-Deal ab

Der Deal aus der Löwenhöhle kam aber nie zustande, wie Zuber dem stern berichtet. Die Gründerin traf sich zwar in den Wochen nach der TV-Aufzeichnung mehrfach mit Kofler und auch mit Judith Williams. Zwei Monate nach dem Pitch habe sie den Löwen aber abgesagt. Letztlich sei sie zu dem Schluss gekommen, dass Kajnok und Glow Innovations, die Firma von Kofler und Williams, nicht gut genug zusammen passen. "Es war nicht zu 100 Prozent das, was wir brauchen", sagt Zuber.

Als einen Grund nennt sie die "unterschiedliche Unternehmenskultur". und Kofler setzen stark auf Influencer Marketing und soziale Netzwerke, Zuber bevorzugt die klassischen Kanäle über den Einzelhandel. "Wir sind eine kleine Firma. Wenn da jemand reinkommt, muss das auch gut passen", sagt Zuber über ihr gerade einmal fünf Mitarbeiter großes Unternehmen.

Obwohl sie die Finanzspritze von Kofler gut hätte gebrauchen können, macht sie lieber mit ihrem Mann alleine weiter. Das positive Feedback in der "Höhle der Löwen" habe sie bestärkt, die Firma weiter auszubauen, erzählt Zuber. "Wir haben 300.000 Euro aus dem Cashflow und einem Familiendarlehen investiert." Das Lager wurde ausgebaut, der Onlineshop überarbeitet. Kajnok ist bei Rewe, Edeka und Tegut gelistet und auch bei Galeria Kaufhof und im Handelshof zu haben. Der Jahresumsatz wird wieder über einer Million Euro liegen. 

Kajnok in "DHDL": Diese Nudeln sollen schlank machen - wir haben sie getestet
Kajnok im Test

Die Nudeln von Kajnok sind in Portionen verpackt. Dieser Beutel mit 100 Gramm Inhalt hat gerade einmal acht Kalorien.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren